Hilfsnavigation

Kreiskarte
   Schrift
   Kontrast
Am Rande notiert

Das Ehrenamt bedeutet für die freiwillig Aktiven kein Opfer, sondern vermittelt zusätzliche Lebensqualität. Zu diedem Ergebnis kommen die Autoren Professor Dr. Dr. Jürgen Palm und Dr. Jürgen Schumacher der Studie "Ehrenamt und Lebensqualität".

Lesen Sie mehr:

Ehrenamt und Lebensqualität im Kreis Offenbach - Teil 1: Ergebnisse einer Umfrage unter Ehrenamtlichen
Ehrenamt und Lebensqualität im Kreis Offenbach - Teil 2: Eine andere Arbeitswelt

Dialog der Generationen

Das Miteinander der Generationen wird aufgrund der demographischen Entwicklung eines der zentralen gesellschaftlichen Themen der Zukunft sein. Dies trifft ganz besonders auf den Kreis Offenbach zu, da hier die Zahl der älteren Menschen in den nächsten Jahren wesentlich schneller und stärker als in allen anderen Teilen Hessens ansteigen wird. Gleichzeitig nimmt die Gesamtbevölkerung also auch die Zahl der jüngeren Menschen ab. Deswegen ist der Dialog der Generationen für den Kreis Offenbach in Zukunft ein bedeutendes Thema. Der Kreis fördert daher in besonderer Weise Projekte, die die Begegnung der Generationen zum Ziel haben.
 
Beispiele dafür sind die nachfolgenden Projekte:

Zentrum für Jung und Alt
Mit der Seniorenhilfe und dem Mütterzentrum haben sich zwei Vereine in Langen zusammengefunden, mit dem Ziel ein Haus für alle Generationen zu errichten. Dieses Haus wurde zwischenzeitlich eingeweiht und ist am Bundesmodellprogramm„Mehrgenerationenhäuser" beteiligt. Neben den Räumlichkeiten für beide Vereine bietet das Haus auch Raum für generationsübergreifende Angebote. Daneben gibt es ein Cafe, in dem sich die Generationen zwanglos begegnen können.

Kontakt:

Zentrum für Jung und Alt (ZenJA)
Mütterzentrum Elternservice Seniorenhilfe
Zimmerstraße 3
63225 Langen
Telefon 06103 / 53344
Telefax 06103/3126556
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular





Alt hilft Jung Neu-Isenburg
Dies ist ein Projekt, dass in Kooperation von Jugendbüro Neu-Isenburg und Seniorenbüro Winkelsmühle entstanden ist und nunmehr seit über 15 Jahren besteht. Ziel dieses Projektes ist es, Jugendliche durch das Know-How und die Begleitung von berufserfahrenen Menschen bei der Berufsfindung zu unterstützen. Dieses Projekt hat im Kreis Offenbach viele Nachahmer von verschiedenen Trägern gefunden. Ähnliche Projekte existieren in Langen, Dietzenbach, Seligenstadt, Rodgau, Dreieich und Obertshausen.

Kontakt:

Alt hilft Jung Neu-Isenburg
Jugendbüro Neu-Isenburg
Hugenottenallee 88
63263 Neu-Isenburg
Telefon 06102 / 17415
Telefax 06102 / 26031
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Internet www.jugendbuero.neu-isenburg.de




1 zu 1 spielend lernen
Bei „1 zu 1" sollen Freiwillige nichtdeutschen Vorschulkindern die deutsche Sprache näher bringen. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen dem Seniorenbüro Winkelsmühle, der Außenstelle Dreieich des Caritasverbandes Offenbach/Main e. V. und der Gerhart-Hauptmann-Schule in Dreieich, einer Grundschule mit hohem Ausländeranteil. In der Vorschulklasse werden diese Kinder besonders in Deutsch gefördert. Die Freiwilligen kümmern sich in Lernpatenschaften „1 zu 1" um ein Kind, um mit ihm spielerisch Deutsch zu lernen. Ob auf dem Spielplatz oder in der Bücherei – der Unterricht soll in Alltagssituationen stattfinden. Die Freiwilligen können mit ihrem „Patenkind" singen, basteln, lesen und sich gleichzeitig auf einen neuen Kulturkreis einlassen. Der Kontakt zu den Eltern und zu anderen Lernpaten steht dabei im Vordergrund. Hauptamtliche Fachkräfte unterstützen die Freiwilligen.

Kontakt:

Martina Geßner
Seniorenbüro Winkelsmühle
An der Winkelsmühle 5
63303 Dreieich
Telefon 06103/987515
Telefax 06103/987530
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular




JoSch – Jugend ohne Schulden
Das Thema Schuldenprävention ist von aller höchster gesellschaftspolitischer Brisanz. denn in unserer heutigen Gesellschaft verfügen Jugendliche über immer mehr Taschengeld und haben oft schon ein eigenes Handy. Sie sind eine stark umworbene Zielgruppe und gehen häufig sorglos mit ihrem Geld oder dem Handy um. Eines der Ziele von JoSch ist es daher, Werbe- und Marketingstrategien zu erkennen und zu durchschauen. Die Schulen des Kreises Offenbachs kooperieren mit den Freiwilligen, um Schülerinnen und Schüler ab 13 über Themen wie „Das Handy als Schuldenfalle" aufzuklären. Darüber hinaus sollen sie lernen, ihre eigenen Konsumbedürfnisse einzuschätzen und sich dementsprechend zu verhalten. Die Freiwilligen werden in Seminaren umfassend auf JoSch vorbereitet. Träger des Projektes ist das Seniorenbüro Winkelsmühle

Kontakt:

Martina Geßner
Seniorenbüro Winkelsmühle
An der Winkelsmühle 5
63303 Dreieich
Telefon 06103/987515
Telefax 06103/987530
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular




Weitere Informationen im Netz

Ihr Kontakt beim Kreis Offenbach

Bild: Subtil
Marcel Subtil
Fachdienst Steuerungsunterstützung, Organisation und Kreisorgane / Förderung des Ehrenamtes, Sport und Kultur
Bereichsleitung
Frankfurter Straße 160-166
63303 Dreieich
Telefon 06103/3131-1137
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Raum Raum 1.116