Hilfsnavigation

Kreiskarte
   Schrift
   Kontrast

Abfallwirtschaft

Logo_RMAMit Vertragsunterzeichnung am 22. Dezember 1998  haben sich die Landkreise und kreisfreien Städte im Rhein-Main-Gebiet in der Dachorganisation RMA Rhein-Main Abfall GmbH zusammengeschlossen. Die Gesellschaft nahm am 01.01.1999 ihren Betrieb auf. Gesellschafter der Rhein-Main Abfall GmbH sind die beiden kreisfreien Städte Frankfurt am Main und Offenbach am Main sowie die Landkreise Hochtaunus, Main-Taunus und Offenbach. Dazu kommt die Stadt Maintal.
 
Originäre Aufgaben der RMA sind:

  • Steuerung abfallwirtschaftlicher Maßnahmen im RMA-Gebiet
  • Gebühreneinzug
  • Sicherung von Entsorgungskapazitäten
  • Abfallmengen- und Abfallwirtschaftsplanung
  • Sonderabfall-Kleinmengensammlung
  • Nachsorge für geschlossene Deponien
  • Festlegung von Entsorgungsstandards

Die RMA ist Dachorganisation, die als geeigneter Dritter im Sinne von § 16 des KrW-/AbfG agiert. Sie steuert abfallwirtschaftliche Maßnahmen. Für Abfälle zur Beseitigung besitzt sie einen Generalentsorgungsauftrag. Dazu stehen im RMA-Gebiet die Abfallverbrennungsanlage Nordweststadt (Frankfurt am Main), das Müllheizkraftwerk Offenbach, die Deponie Dyckerhoffbruch (Landeshauptstadt Wiesbaden) und die Abfallumladeanlage Osthafen (Frankfurt am Main) zur Verfügung. Von der RMA selbst werden keine eigenen Entsorgungsanlagen betrieben.

Näheres für den Kreis Offenbach regelt die Abfallsatzung:
Abfallsatzung des Kreises Offenbach 

Schadstoffe können vor Ort an Sammelpunkten abgegeben werden:
Schadstoffsammlung: Termine

Weitere Informationen im Netz

Ihr Kontakt beim Kreis Offenbach

Jürgen Pilz
Fachdienst Umwelt
Werner-Hilpert-Straße 1
63128 Dietzenbach
Telefon 06074/8180-4112
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Raum Raum 3.B.06