Hilfsnavigation

Kreiskarte
   Schrift
   Kontrast

Schornsteinfegerwesen

Von Kleinfeuerungsanlagen und gewerblichen Küchendunstabzugsanlagen können Brand-, aber auch Umweltgefahren ausgehen. Durch eine Vielzahl rechtlicher Regelungen, zum Beispiel Hessische Bauordnung, Feuerungsanlageverordnung, Kleinfeuerungsanlageverordnung, Kehr- und Überprüfungsordnung, Lüftungsanlagerichtlinien und andere versucht der Gesetzgeber, die Feuersicherheit und den Schutz der Umwelt zu gewährleisten. Die Überwachung solcher Anlagen obliegt den bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern.

Seit dem 1. Januar 2013 können jedoch Hauseigentümer frei entscheiden, welchen Schornsteinfegerbetrieb sie mit der Durchführung der Schornsteinfegerarbeiten beauftragen. Die Durchführung dieser Arbeiten darf nur durch Betriebe erfolgen, die mit dem Schornsteinfegerhandwerk in die Handwerksrolle eingetragen sind oder die Voraussetzungen nach den §§ 7 bis 9 der EU/EWR-Handwerk-Verordnung vom 20. Dezember 2007 (BGBl. I S. 3075) erfüllen (Ausnahmebewilligung zur vorübergehenden Dienstleistungserbringung).

Beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (www.bafa.de) wird ein Schornsteinfegerregister geführt, in dem die entsprechenden Betriebe eingetragen sind.

Welche Arbeiten im Einzelfall durchzuführen sind ermittelt der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger im Rahmen einer Feuerstättenschau. Diese ist ab 1. Januar 2013 zweimal in sieben Jahren durchzuführen. Mit einem Feuerstättenbescheid setzt er anschließend den Umfang und den zeitlichen Rahmen für die Überprüfungen und Messungen fest.

Die fristgerechte Durchführung der festgesetzten Arbeiten ist gemäß § 4 SchfHwG den zuständigen bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern mittels Formblättern nachzuweisen (Anlage 2 zu § 5 Kehr- und Überprüfungsordnung). Verantwortlich für die Übermittlung der Formblätter bleiben die Eigentümer.

Die bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger unterliegen weiterhin einer besonderen Kontrolle durch die Behörde. Dem Kreis obliegt die Aufsicht über 28 im Kreis tätige bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger. Dazu zählt beispielsweise die Kontrolle der Kehrbücher, die zu führen sind, und der Rechnungslegung für die hoheitlichen Aufgaben.

Kehrverweigerungen, Nichtzahlung von Schornsteinfegergebühren, Überschreitungen von Grenzwerten werden von den bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern, die im Kreis Offenbach tätig sind, dem Fachdienst Umwelt gemeldet. In Anwendung verwaltungsrechtlicher Vorschriften (Duldungs-, Leistungsbescheid, Bußgelder) trägt der Kreis Sorge, dass der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger seine Gebühren erhält, seine Aufgaben vor Ort wahrnehmen kann und Feuerungsanlagen umweltgerecht betrieben werden.

Schauen Sie in der Kehrbezirksliste nach, wer Ihr zuständiger bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger ist.
Kehrbezirksliste im BürgerGIS

Rechtsgrundlagen
Gesetz über das Berufsrecht und die Versorgung im Schornsteinfegerhandwerk (Schornsteinfeger-Handwerksgesetz - SchfHwG)
Verordnung über die Kehrung und Überprüfung von Anlagen 
Verordnung über die Ausführung von Schornsteinfegerarbeiten im Land Hessen (Kehr- und Überprüfungsordnung)
Nr. 15 des Verwaltungskostenverzeichnisses der Verwaltungskostenordnung für den Geschäftsbereich des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung (VwKostO-MWVL)
Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen - 1. BImSchV) 

Weitere Informationen im Netz

Ihr Kontakt beim Kreis Offenbach

Ruth Matz
Fachdienst Umwelt
Werner-Hilpert-Straße 1
63128 Dietzenbach
Telefon 06074/8180-4124
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Raum Raum 3.B.04




Pamela Kuhn
Fachdienst Umwelt
Werner-Hilpert-Straße 1
63128 Dietzenbach
Telefon 06074/8180-4105
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Raum Raum 3.B.02




Jürgen Pilz
Fachdienst Umwelt
Werner-Hilpert-Straße 1
63128 Dietzenbach
Telefon 06074/8180-4112
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Raum Raum 3.B.06