Hilfsnavigation

Kreiskarte
   Schrift
   Kontrast

Wohnen im Alter

Wohnen ist ein Lebensbereich von Menschen in allen Altersgruppen mit elementarer Bedeutung. Es ist ein Grundbedürfnis und Mittelpunkt alltäglicher Lebenserfahrung. Von wesentlicher Bedeutung für eine hohe Wohnqualität sind Selbstständigkeit, Selbstbestimmung und Wohlbefinden. Dies ändert sich auch im höheren Lebensalter nicht. Im Alter nehmen die Bedeutung der Wohnung und die des Wohnumfeldes eher zu, denn Menschen verbringen nach der Verrentung mehr Zeit in der eigenen Wohnung. Im hohen Alter kommt verstärkend eine Konzentration auf das nähere Umfeld aufgrund von sich einschränkender Mobilität hinzu.

Mehr zum Thema

Betreutes Wohnen - Informationen, Konzeptbausteine, Qualitätskriterien [PDF: 818 KB]

Wohnen in jedem Alter - Ein Kriterienkatalog für Interessierte und Fachkräfte [PDF: 408 KB]

Wir alle werden älter - Zur Bedeutung des Wohnens (09.03.2006) [PDF: 2,7 MB]

OWOG - ein Projekt der Bürgerbeteiligung - Über Wohnen mit Älteren gesprochen [PDF: 381 KB]

Vortragsreihe "Wohnen und Leben heute und in Zukunft":

Die prognostizierten Herausforderungen der demografischen Entwicklung stellen die Städte und Kommunen vor neue Aufgaben, denn hieraus resultieren neue Bedürfnisse und neue Aufgaben. Diese beziehen sich auf alle Bevölkerungsgruppen und auf Bürgerinnen und Bürger jeden Alters. Die Gestaltung des Wohnortes ist ein bedeutender Faktor für die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger. Sie muss den Alltag ihrer Bewohnerinnen und Bewohner erleichtern können. Menschen, die ein Handicap haben, brauchen zum Beispiel Barrierefreiheit und die Unterstützung ihrer Selbstständigkeit und Selbstbestimmung. Zur generationen- und kulturübergreifenden Stadtgestaltung gehören vielfältige Wohnformen, wohnortnahe Einkaufsmöglichkeiten und eine gut ausgebaute, vernetzte soziale Infrastruktur sowie generationenübergreifend nutzbare öffentliche Orte der Begegnung.

Die Vortragsreihe „Wohnen und Leben - heute und in Zukunft" wird in Kooperation des Fachdienstes Bauaufsicht und der Leitstelle Älterwerden angeboten. Es geht in praxisorientierten Veranstaltungen um die Fragestellung, wie die Weiterentwicklung der baulichen und der sozialen Infrastruktur der Städte und Quartiere zukunftsfähig gestaltet werden kann.

28. November 2013
Marion Schmitz-Stadtfeld: "Junge Alte im Stadtteil - Älterwerden in der Sozialen Stadt" [PDF: 3,6 MB]

14. Mai 2013
Dr. Jürgen G. Richter: "Altern in der Stadt" [PDF: 225 KB]

04. September 2012
Dr. Peter Michell-Auli: Die 5. Generation: KDA-Quartiershäuser [PDF: 2 MB]

15. Mai 2012
Dipl. Ing. Michael Herz: Nutzbarkeit und Funktionswandel - Teil 1 [PDF: 4,2 MB]
Dipl. Ing. Michael Herz: Nutzbarkeit und Funktionswandel - Teil 2 [PDF: 4,2 MB]

10. November 2011
Dipl.-Ing. Ursula Fuss: Lebensraum und Aktionshorizont - eine architektonische Konzeption? [PDF: 7,9 MB]

27. September 2011
Dipl.-Soz.-Päd. Matthias Steurer: Orts- und Quartiersentwicklung mit Bürgerbeteiligung - Götzenhain [PDF: 4,4 MB]

10. Mai 2011
Prof. Dr. Frank Oswald: Nachbarschaftliches Wohnen in einer älter werdenden Gesellschaft [PDF: 1,9 MB]

28. Oktober 2010
Franz Frey: Quartiershelfer als Dienstleister im Stadtteil - Siedlungshelfer [PDF: 647 KB]

30. September 2010
Dipl.-Ing. Franz Herzig: Barrierefreiheit im Stadtquartier und im Gebäude [PDF: 6,6 MB]

17. Juni 2010
Dipl.-Psychologe Dr. Uwe Kleinemas: Mobilität im Spiegel der älter werdenden Gesellschaft [PDF: 1,6 MB]

29. April 2010
Dipl.-Ing. Norbert Post: Neue gemeinschaftliche Wohnformen für alle Lebensphasen [PDF: 8 MB]

Ihr Kontakt beim Kreis Offenbach