Hilfsnavigation

Kreiskarte
   Schrift
   Kontrast
ÖPNV

S-Bahn, Linie S2 bis Heusenstamm Bahnhof,
Anschluss: Bus 651 bis Herzogstraße

Bus OF-95 bis Herzogstraße
Bus 653 ab Herzogstraße bis Neu-Isenburg Stadthaus

Öffnungszeiten

Freitag von 14:00 bis 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag von 11:00 bis 17:00Uhr
Montag bis Donnerstag geschlossen

Stadtmuseum "Haus zum Löwen" Neu-Isenburg

Das Museum
Das Neu-Isenburger Stadtmuseum „Haus zum Löwen“ befindet sich seit 1958 in einem ehemaligen Gasthaus in Neu-Isenburg, welches 1976 abgerissen und 1987 originalgetreu aufgebaut worden ist.  Nach einer umfangreichen Renovierung der Räumlichkeiten und einer erweiterten und neukonzipierten Dauerausstellung eröffnete das Museum im Februar 2011 wieder seine Türen.

Der Empfangsbereich
Ein großzügig gestalteter Empfangsbereich begrüßt die Besucher des Stadtmuseums.  Die neu eingerichtete und gutgesinnte Apfelweinstube lädt zum Verkosten des Isenburger Nationalgetränks ein.  Im Erdgeschoss befindet sich ebenfalls eine Musikabteilung mit Hörstationen und Filmen. Die Musikabteilung widmet sich nicht nur dem Musikleben der Neu- Isenburger Vereine, sondern auch der Sopranistin und Kammersängerin Anny Schlemm und dem Tenor Franz Völker. Die beiden Künstler wurden in Neu- Isenburg geboren und standen auf vielen namenhaften Bühnen der Welt.

Das erste Obergeschoss
Das erste Obergeschoss beginnt mit der Geschichte Neu- Isenburgs. Die Gründungsgeschichte der Stadt steht im engen Zusammenhang mit der Verfolgung der Hugenotten im 17. Jahrhundert. 1699 leisteten 34 hugenottische Familien dem Grafen Philipp von Isenburg und Büdingen den Treueeid, der als Landesherr den ursprünglich aus Frankreich stammenden Flüchtlingen Land gegeben hatte. Weitere Themenschwerpunkte bilden die Lebensweise, die wirtschaftliche und demografische Entwicklung und die  theologischen Aspekte der Hugenotten.

Das Dachgeschoss
Im Dachgeschoss befindet sich eine Kinderabteilung für museumspädagogische Angebote, welche sich um das Thema Weltraum dreht.  Die Kinder können sich ein Hörspiel von dem Neu- Isenburger Astronaut Thomas Reiter anhören, welcher von seinem Leben als Astronaut  und seinen Kindheitsträumen erzählt. Auf großen Sitzkissen können es sich die Kinder gemütlich machen, Memory spielen und auf eine Kuppel mit einem Sternenhimmel gucken.

Ab dem 22. September 2016 ist die Sonderausstellung "Äbbelsche - Bembelsche: Wie kommt der Apfel ins Glas" zu sehen. Natürlich ist das Thema nicht das erste Mal im "Haus zum Löwen". Immerhin gibt es im Empfangsbereich schon eine Apfelweinstube. Aber es wurden neue Aspekte gefunden, die eine weitere Ausstellung zu dem Thema sehenwert macht. So kann man nicht nur Werke von Adolf Riefer betrachten, sondern die Ausstellung wird noch von einigen interessanten Aktionen begleitet. So kann man zum Beispiel am Sonntag, 25. September Äpfel keltern und Apfeldrucke in der historischen Druckwerkstatt herstellen. Am Sonntag, 1. Oktober geht es ums "Deggelsche", das wie der Bembel und das Gerippte einfach zum Apfelwein dazu gehört. Es wird an dem Tag in den Werkstätten gedrechselt und verziert. Am Freitag, 7. Oktober ist der Pomologe Werner Nussbaum im Haus und stellt verschiedene Apfelsorten vor beziehungsweise bestimmt auch mitgebrachte Äpfel. Am Sonntag, 9. Oktober gibt es dann eine Sortenverkostung von Äpfeln. Eine Fahrradtour zu den Streuobstwiesen um Sprendlingen und Langen findet am Samstag, 15. Oktober statt. Hier erfährt man allerlei über die Streuobstwiese, den Speyerling und den Siebenschläfer. Am Sonntag, 30. Oktober geht es zurück in die Werkstätten. Hier dreht sich alles um den gedruckten Apfel bis hin zu Apfeldichtungen. Und am Samstag, 5. November beginnt der Wettstreit der besten Apfelrezepte. Eine Jury prämiert die besten Gerichte rund um den Apfel. Wer nun Lust auf diese Sonderausstellung hat, kann diese während der üblichen Öffnungszeiten bis Ende November besuchen.

Ihr Kontakt zum Stadtmuseum "Haus zum Löwen"