Hilfsnavigation

Kreiskarte
   Schrift
   Kontrast
Am Rande notiert
Die Maßnahmen werden im Rahmen des Programms JUGEND STÄRKEN im Quartier durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

 

 

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Europäischer Sozialfonds für Deutschland

 

 

 

Logo Zusammen.Zukunft.Gestalten

 


Europäische Union

 

 

JUSTiQ - JUGEND STÄRKEN im Quartier

Jugend stärken

Der Kreis Offenbach wird im Rahmen des Projektes „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ (JUSTiQ)  über die nächsten vier Jahre hinweg Maßnahmen mit Jugendlichen in sozialen Brennpunkten unterstützen. Die vier am Projekt teilnehmenden Kommunen Dietzenbach, Dreieich, Langen und Neu-Isenburg sowie der Kreis selbst beteiligen sich an den Gesamtkosten von 1,4 Millionen Euro. 

„JUGEND STÄRKEN im Quartier“ will im östlichen Spessartviertel in Dietzenbach, im Gebiet Hirschsprung/Breitensee in Dreieich, im Langener Norden sowie im Westend von Neu-Isenburg  ganz gezielt Schulverweigerer oder Abbrecher von Arbeitsmarktmaßnahmen sowie junge Flüchtlinge von der Straße wegholen und ihnen mittelfristig eine berufliche und damit auch gesellschaftliche Perspektive geben.

Dazu sprechen etwa in Langen und Neu-Isenburg Streetworker die Mädchen und Jungen auf Spielplätzen, in öffentlichen Anlagen oder bekannten Treffpunkten an, versuchen mit ihnen ins Gespräch zu kommen und begleiten sie, bis sie einen Schulabschluss erreichen oder eine Ausbildungsstelle bekommen. Ergänzend sollen Mikroprojekte realisiert werden, die neben der Entwicklung der Jugendlichen auch der Aufwertung der einzelnen Quartiere dienen. Dabei kann es sich um ein interkulturelles Nachbarschafts-Café, das Anlegen eines Gemeinschaftsgartens auf einer Brachfläche oder den Bau eines Trimm-Dich-Pfades handeln.

Letztlich profitieren damit von JUSTiQ nicht nur die Jugendlichen selbst, sondern auch das direkte Wohnumfeld und die Nachbarschaft vor Ort und man verhindert, dass sich soziale Probleme in bestimmten Stadtteilen zuspitzen. 

JUGEND STÄRKEN im Quartier - Flyer des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend [PDF: 483 KB]

Präsentation zur Auftaktveranstaltung JUSTiQ [PDF: 1 MB]

BWB-Tag 2015: JUSTiQ-Auftaktveranstaltung

 

Ihr Kontakt beim Kreis Offenbach

Rafael Ledwig
Fachdienst Jugend und Familie / Jugendförderung und Kreisjugendbildungswerk
Jugend Stärken im Quartier (JUSTiQ) - Koordinierungsstelle
Werner-Hilpert-Straße 1
63128 Dietzenbach
Telefon 06074/8180-3124
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Raum Raum 4.A.28




Gabriela Sagmeister
Fachdienst Jugend und Familie / Jugendförderung und Kreisjugendbildungswerk
Jugend Stärken im Quartier (JUSTiQ)
Werner-Hilpert-Straße 1
63128 Dietzenbach
Telefon 06074/8180-3119
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Raum Raum 4.A.28




Stefanie Hilz
Fachdienst Jugend und Familie / Jugendförderung und Kreisjugendbildungswerk
Projektbüro BerufsWegeBegleitung und Jugend Stärken im Quartier (JUSTiQ) - Koordinierungsstelle
Werner-Hilpert-Straße 1
63128 Dietzenbach
Telefon 06074/8180-3123
Raum Raum 4.B.14
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular




Ihr Kontakt in den Kommunen

Mobile Jugendarbeit / Streetwork Neu-Isenburg e.V.
Kontakt: N. N.
Kontakt über Jugendbüro Neu-Isenburg
Hugenottenallee 88
63263 Neu-Isenburg