Hilfsnavigation

Kreiskarte
   Schrift
   Kontrast
Am Rande notiert
Die Dachmarke
KulturErleben

mehr erfahren


Kulturelle Highlights

Klosterkonzerte Seligenstadt

Seligenstädter Klosterkonzerte
ein ganzes Jahr Musik

Burgfestspiele Dreieichenhain
Burgfestspiele Dreieichenhain

Burgfestspiele Dreieichenhain
alljährlich im Sommer

Kunstforum Seligenstadt

Kunstforum Seligenstadt

Bereicherung der Kulturszene

Immer auf dem Laufenden sein?
Kultur-Newsletter lesen
Kultur-Newsletter bestellen
Termine

Erfahren Sie was kulturell im Kreis Offenbach los ist!
Kulturkalender

+++ K U L T U R N E W S L ET T E R +++ K U L T U R N E W S L ET T E R +++ K U L T U R N E W S L ET T E R +++

Ausgabe 01/2016 vom 18. Dezember 2015

Spannendes Programm rund um den Jahreswechsel

Hardrock, rauschende Ballnächte und interessante Ausstellungen – was die Kultur angeht, legt der Kreis Offenbach auch nach Weihnachten keine Pause ein.

Holzversteigerung

Ausstellungen, Bälle oder Konzerte: Die Kultur im Kreis Offenbach hat auch zwischen den Jahren und zu Beginn des neuen Jahres ein buntes Potpourri an Events und Veranstaltungen zu bieten. Wer spannende Kultur in seinem Terminkalender notieren möchte, hat die Qual der Wahl: Eine Vernissage besuchen oder durch Museen schlendern, auf einem Ball in den Morgen tanzen oder an einer romantischen Holzversteigerung teilnehmen. Entscheiden Sie selbst!

Die AC/DC-Coverband AB/CD verwandelt jedes Konzert in eine legendäre Party. Dimi Deeds etwa verkörpert Angus Young so perfekt, dass er die Fans immer wieder zu Begeisterungsstürmen hinreißt. Das Jingle-Hells-Bells beginnt am zweiten Weihnachtsfeiertag um 20:30 Uhr im Schanz in Mühlheim.

Wer es ruhiger angehen möchte, kann sich zwischen den Jahren oder Anfang 2016 zu den offiziellen Öffnungszeiten ins Neu-Isenburger Zeppelin-Museum in der Kapitän-Lehmann-Straße 2 begeben und in der Sonderausstellung „Arktis, Orient und Amerika - mit dem Zeppelin über die Meere“ vorbeischauen. Die Giganten der Lüfte absolvierten nämlich in den 1920er und 1930er Jahren viele abenteuerliche Fahrten. So ging es etwa auf große Weltumrundung oder man unternahm eine Orientreise, fuhr nach Ägypten, reiste nach Süd- und Nordamerika und erforschte die Arktis. Ausrüstungsgegenstände der Arktisfahrt, Mitbringsel von verschiedenen Fahrten rund um den Globus sowie imposante Fotos von längst verschwundenen Orten gehören zu den Highlights der Sonderausstellung.

Eine Herausforderung für die eigenen Emotionen sind dagegen die „Feuerprobe“-Objekte von Martin Blankenhagen. „Alles ist anders - Kunst und Therapie“, so lautet der Untertitel der Ausstellung, die noch bis zum 29. Februar jeweils zwischen 8:00 und 17:00 Uhr in der Hugenottenhalle in Neu-Isenburg zu sehen ist. Der Neu-Isenburger Künstler Martin Blankenhagen hat eine Ausbildung zum Hospiz- und Trauerbegleiter absolviert und begleitet sterbende Kinder und Jugendliche sowie deren Angehörige. Den Zugang zu den Betroffenen erschließt sich Blankenhagen unter anderem über sein künstlerisches Schaffen. Dabei bilden Metallarbeiten einen Schwerpunkt. In der künstlerischen Auseinandersetzung mit den Themen Angst, Schuld, Tod, Trauer und Abschied nimmt Blankenhagen in seine Werke ganz bewusst „Rituale der Bewältigung“ auf und gibt diesen eine Form. In seinen Werken spielt daher das „emotionales Erleben“ eine große Rolle. Die Ausstellung im Lichthof der Hugenottenhalle informiert über die Hintergründe von Martin Blankenhagens Kunst und zeigt ausgewählte Arbeiten.

Beim traditionellen Silvesterblasen vor der Langener Stadtkirche kann man das alte Jahr dagegen am 31. Dezember in romantischer Atmosphäre ausklingen lassen. Die Veranstaltung des Verkehrs- und Verschönerungsverein hat inzwischen Kultcharakter. Denn bevor es zum Gottesdienst in die Stadtkirche geht, lauschen die Langener seit vielen Jahren erst einmal „Ihrem“ Silvestertusch. Danach kann das neue Jahr kommen. Diese Tradition wird auch 2015 nicht gebrochen. Um 17:00 Uhr ist Auftakt des Silvesterblasens. Die Musiker des Orchestervereins spielen dann ein knappes Stündchen Beethoven’s Ode an der Freude, Walzerklänge von Strauß, „New York New York“ und Musicalmelodien. Das Konzert endet kurz vor 18:00 Uhr mit Glockengeläut - auch das hat mittlerweile Tradition. Natürlich wird der Ausschank wieder von der „VVV-Crew“ übernommen. Neben dem Vierröhrenbrunnen gibt es Sekt, Glühwein und alkoholfreier Kinderpunsch.

Etwas gediegener aber genauso festlich geht es ab 20:00 Uhr auf der 17. Silvester-Gala der Lehr'schen Chöre in der Kulturhalle Rödermark zu. Mit kulinarischen Genüssen und viel Musik kann man hier dem Jahreswechsel entgegentanzen. Die Tanz- und Showband "CELEBRATION" verspricht mit ihren Rhythmen wiederum eine rauschende Ballnacht. Der Eintrittspreis beträgt 65,- Euro inklusive Gala-Buffet, Vorspeisenbuffet, Dessert-Variationen, Mitternachtsbuffet sowie einem Begrüßungsgetränk.

Am Sonntag, 3. Januar kann man dann von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr auf dem Neujahrskonzert in der Kulturhalle Rödermark den beschwingten Melodien des Johann-Straus-Orchesters Budapest lauschen. Hier sieht man sich, trifft sich und applaudiert gemeinsam dem neuen Jahr.

Die Kammerphilharmonie Seligenstadt lädt am gleichen Tag ab 17:00 Uhr in den festlich geschmückten Riesensaal ein. Mehr als 50 Musiker sorgen danach für „Wiener Flair“ in der Einhardstadt und präsentieren gemeinsam mit der Sopranistin Heike Heilmann die Welt der Operette sowie beliebte Orchesterwerke von Humperdinck, Tschaikowsky, Verdi oder Johann Strauss. Der Konzertbesucher darf sich zudem auf amüsante Anekdoten zu den gespielten Werken freuen. Am Dirigentenpult steht Arndt Heyer. Zuvor stimmt ein Sektempfang die Besucher auf das Programm ein. Der Eintrittspreis liegt inklusive einem Glas Sekt sowie diversen kleinen Köstlichkeiten vom Landgasthof Neubauer bei 38,- Euro.
Wer etwas zusammen mit seinen Kindern unternehmen möchte, der sollte sich Dienstag, 5. Januar 2016 notieren. Ab 17:00 Uhr wird in der Hugenottenhalle in Neu-Isenburg die Geschichte der Schneekönigin als märchenhaftes Pop-Musical aufgeführt. Die Karten kosten zwischen 24 und 30 Euro - eine Veranstaltung für die ganze Familie.

Als „urig“ lässt sich dagegen das Ambiente auf der 22. Historische Holzversteigerung beschreiben. Der Traditionsevent des Gesangvereins Germania Dudenhofen findet am Samstag, 9. Januar 2016 wie gewohnt „An der Gänsbrüh“ statt. Rund um die eigentliche Holzversteigerung findet auch dieses Jahr wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm für Jung und Alt statt. Die Besucher können sich beispielsweise über Motorsägen, Holzbearbeitungsmaschinen, Kaminöfen und vieles mehr informieren. Darüber hinaus lassen sich Arbeit eines Holzsägekünstlers ebenso bestaunen wie eine Ausstellung alter Traktoren. Geplant ist zudem Live-Musik mit der Gruppe „Urig und Echt“ aus dem Odenwald. Für Kinder werden diverse Spiel- und Bastelmöglichkeiten angeboten. Die Sportholzfäller-Show der Gebrüder Dengler aus dem baden-württembergischen Widdern schließlich gehört sicherlich zu den Höhepunkten des Tages. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Erbsensuppe aus der Gulaschkanone, heiße Fleischwurst aus dem Kessel sowie Rinds- und Bratwurst gehören zu der Holzversteigerung wie die gute Laune aller Besucherinnen und Besucher. Mehr Informationen und Bilder gibt es unter www.germania-dudenhofen.de.