Sprungziele
Seiteninhalt
24.09.2020

Corona-Ausbruch im DHL-Verteilzentrum in Obertshausen

Im Verteilzentrum des Paketzustellers DHL in Obertshausen hat es in den vergangenen Tagen 33 bestätigte Corona-Infektionen gegeben. Davon wohnen 17 infizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in verschiedenen Kommunen im Kreis Offenbach. Die restlichen Fälle wurden an die umliegenden Gesundheitsämter abgegeben. Das Gesundheitsamt des Kreises Offenbach ermittelt mit Hochdruck die umfangreichen Kontaktpersonen. Bislang sind Personen im dreistelligen Bereich unter Quarantäne gestellt. Auswirkungen hat dieses Infektionsgeschehen auch auf Gemeinschaftsunterkünfte sowie Kindergärten und Schulen im Kreisgebiet. Die Recherchen laufen indes noch weiter.

Das Logistikunternehmen zeigt sich sehr kooperativ. Unmittelbar nach Bekanntwerden des ersten Infektionsfalls wurden zunächst alle Beschäftigten der Schicht getestet. Da sich zahlreiche Querverbindungen, größtenteils aufgrund privater Kontakte, ergeben haben, werden in den kommenden Tagen alle rund 750 Beschäftigte an diesem Standort getestet. Außerdem seien Maßnahmen festgelegt worden, um das Infektionsgeschehen weiter einzudämmen. So ist beispielsweise komplett eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, insbesondere auch in den Pausen. Dies wird auch überwacht.

Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass die Übertragung von Covid-19 durch Tröpfcheninfektion passiert. Zwar könnten die Viren auch auf Oberflächen eine begrenzte Zeit überleben, ein Übertragungsrisiko durch Postsendungen bestehe nach bisherigen Erkenntnissen allerdings nicht. Seitens DHL werden die Pakete in der Regel kontaktlos zugestellt.