Hilfsnavigation

Kreiskarte
   Schrift
   Kontrast








Ausschreibung für »Kunst vor Ort 2017« wird verlängert 19.07.2017 

Die aktuelle Runde des seit 1998 im Kreis Offenbach laufenden Wettbewerbs „Kunst vor Ort“ wird verlängert. Für dieses Jahr haben der Kreis Offenbach, die Sparkasse Langen Seligenstadt, die Stadt Langen sowie die Evangelische Kirchengemeinde Langen eine Skulptur für den Lutherplatz in der Langener Innenstadt ausgeschrieben. Zunächst wurde der Einsendeschluss für die Ideen und Entwürfe für ein Kunstwerk auf den 31. Mai datiert. Um mehr künstlerische Vielfalt in das Verfahren zu bringen, haben die Verantwortlichen jetzt beschlossen, die Abgabefrist für die Bewerbungen auf den 31. Dezember 2017 zu verlängern. Anfang nächsten Jahres wird die Jury dann entscheiden, welcher Entwurf am Lutherplatz realisiert werden soll.

Passend zum Namen des Platzes in der Langener Innenstadt und zum Jubiläum heißt das Thema des Wettbewerbs 2017 „Luther und die Reformation“. „Das Kunstwerk soll auf die Reformation verweisen und deren Bedeutung für Gegenwart und Zukunft herausstellen. Martin Luther hat mit seinen am 31. Oktober 1517 am Portal der Schlosskirche zu Wittenberg angebrachten 95 Thesen den entscheidenden Impuls der reformatorischen Bewegung gegeben. Die Reformation veränderte die Kirche, Europa und die Welt. Errungenschaften wie Freiheit, Bildung und Sprache sind heute selbstverständliche Grundlagen unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens, die aber immer wieder neu herausfordern“, sagt Landrat Oliver Quilling. „Mit der Verlängerung der Bewerbungsfrist im aktuellen Wettbewerb hoffen wir, noch mehr Künstler motivieren zu können, sich zu Luther Gedanken zu machen und kreativ zu werden“, so der Landrat.

Das Kunstwerk am Lutherplatz soll sich den Gegebenheiten anpassen, das heißt, dort installierte Objekte sowie der Baumbestand am Platz bleiben bestehen und die Skulptur soll Fußgängern nicht im Wege stehen. Wo das Werk künftig genau platziert wird, ist offen.

Wer sich für den Wettbewerb interessiert und teilnehmen will, muss eine fundierte künstlerische Ausbildung vorweisen können. Grenzen beim Stil und dem Material gibt es nicht. Die Künstler sollten aber darauf achten, dass die Unterhaltungskosten wirtschaftlich vertretbar sind, heißt es in der Ausschreibung, die der Kreis Offenbach, die Sparkasse Langen Seligenstadt, die Stadt Langen sowie die Evangelische Kirchengemeinde Langen gemeinsam auf den Weg gebracht haben und die aus ihren Reihen Vertreter in die Jury entsenden. Finanziert wird das jüngste Projekt aus der Reihe „Kunst vor Ort“ vom Kreis Offenbach, der Evangelische Kirche und der Sparkasse Langen-Seligenstadt.

Für die Teilnahme an der Ausschreibung müssen die Künstler zeichnerische Skizzen im Maßstab 1:10, Erläuterungen zur Arbeit und zu ihrem künstlerischen Werdegang einreihen. Ferner möchte die Jury von den Interessenten ein Ausstellungsverzeichnis sowie Kataloge oder Fotos der Werke der zurückliegenden fünf Jahre sehen. Gesendet werden müssen die Unterlagen bis zum 31. Dezember 2017 an den Kreisausschuss des Kreises Offenbach, Bereich Förderung des Ehrenamtes, Sport und Kultur, Haus des Lebenslangen Lernens (HLL), Frankfurter Straße 160-166 in 63303 Dreieich. Bewerbungen können auch per E-Mail an kultur@kreis-offenbach.de geschickt werden. Rückfragen beantwortet Marcel Subtil, Leiter der Kulturförderung, unter der Telefonnummer 06103 3131-1135. Weitere Informationen zu „Kunst vor Ort“ gibt es im Internet unter www.kreis-offenbach.de/kunst-vor-ort.