Sprungziele
Seiteninhalt

Dienstleistungen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Tierausstellung, Tiermarkt, Tierbörse – Veranstaltung beantragen

Nr. 99050032002001

Tierausstellungen, Tiermärkte, Turniere und andere Tierveranstaltungen müssen mindestens vier Wochen, Hunde- und Katzenausstellungen mindestens acht Wochen vor Beginn beim zuständigen Veterinäramt gemeldet werden.

Hunde- und Katzenausstellungen müssen mindestens vier Wochen vor Beginn beim zuständigen Veterinäramt angezeigt werden, wenn Tiere daran teilnehmen sollen, die aus einem gefährdeten Bezirk oder aus einem anderen Mitgliedstaat der EU oder einem Drittland kommen.

Tierbörsen benötigen außerdem eine Erlaubnis des zuständigen Veterinäramts. Diese Erlaubnis muss mindestens sechs Wochen vor Beginn der Tierbörse beantragt werden.

Die vom Veterinäramt auszustellende Genehmigung kann mit Auflagen verbunden werden.

Welche Unterlagen werden benötigt?

In einem formlosen Schreiben sind Angaben wie, Nennung des Veranstalters (Vorname, Name, Anschrift), Art der Veranstaltung, Angabe des Veranstaltungsdatums und -ortes sowie Angaben zu den Tieren und Tierarten, erforderlich.

Bei Tierbörsen ist außerdem ein ausgefülltes Antragsformular (§ 11 Tierschutzgesetz) mit den dazugehörenden Unterlagen (Börsenordnung) vorzulegen.

Welche Fristen muss ich beachten?

Anzeige: mindestens 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Anmeldung muss mindestens vier Wochen, für Hunde- und Katzenausstellungen, wenn Tiere daran teilnehmen sollen, die aus einem gefährdeten Bezirk oder aus einem anderen Mitgliedstaat der EU oder einem Drittland kommen, sechs Wochen für Tierbörsen und mindestens vier Wochen vor Beginn von anderen Ausstellungen, Turnieren, Märkten et cetera erfolgen.

Was sollte ich noch wissen?

Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz:

Leitlinien zur Ausrichtung von Tierbörsen unter Gesichtspunkten des Tierschutzes

Rechtsgrundlage

§ 69 Gewerbeordnung (GewO)
http://www.gesetze-im-internet.de/gewo/__69.html

§ 11 Tierschutzgesetz (TierSchG)
http://www.gesetze-im-internet.de/tierschg/__11.html

Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Durchführung des Tierschutzgesetzes
[http://www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/bsvwvbund_09022000_32135220006.htm]

§ 25 Tiergesundheitsgesetz (TierGesG)
[https://www.gesetze-im-internet.de/tiergesg/__25.html]

§ 4 Viehverkehrsverordnung (ViehVerkV)
[http://www.gesetze-im-internet.de/viehverkv_2007/__4.html]

§ 7 Geflügelpest-Verordnung (GeflPestSchV)
[http://www.gesetze-im-internet.de/geflpestschv/__7.html]

§ 4 Tollwutverordnung (TollwV)
[http://www.gesetze-im-internet.de/tollwv_1991/__4.h]

 
   
   
   
   
   
 

Verfahrensablauf

Melden Sie Veranstaltung schriftlich bei der zuständigen Stelle an. Dies erfolgt entweder durch einen Vordruck, den die Behörde zur Verfügung stellt, elektronisch oder durch formlosen Antrag.

Der formlose Antrag sollte folgende Punkte enthalten:

  • Angaben zum Veranstalter und der verantwortlichen Person
  • Ort, Zeit und Zeitraum der Veranstaltung
  • Angabe zu den ausgestellten bzw. angebotenen Tieren und Tierarten

Der Veranstaltungsort, der für die Veranstaltung genutzt werden soll, wird von der zuständigen Veterinärbehörde vor Ort besichtigt. Die Erlaubnis zur Tierausstellung (eventuell mit Auflagen und Beschränkungen) oder der negative Bescheid sowie der Gebührenbescheid werden in der Regel per Post zugestellt.

Tipp: Erkundigen Sie sich vor der Antragstellung bei der zuständigen Behörde über Details zu den Voraussetzungen und den Verfahrensablauf; soweit vorhanden, erhalten Sie dort auch das Antrags-/Anzeigeformular.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Erkundigen Sie sich bei der zuständigen Stelle, welche Unterlagen Sie im konkreten Fall vorlegen müssen.

Welche Gebühren fallen an?

gegebenenfalls: Verfahrensgebühr nach der jeweiligen Kosten- oder Gebührenordnung