Sprungziele
Seiteninhalt

Betreuung von ­Behin­derten

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Informationen zum neuartigen Coronavirus

Atemwegserkrankungen durch das neuartige Coronavirus wurden erstmals Anfang Dezember 2019 in der chinesischen Metropole Wuhan (Provinz Hubei) nachgewiesen. Das Virus kann von Mensch zu Mensch übertragen werden.

Coronaviren im Allgemeinen verursachen meist milde Krankheitsverläufe, können aber auch zu schweren, gegebenenfalls tödlichen Verläufen führen. Das neuartige Coronavirus kann bei einem Teil der Erkrankten zu einer schweren Infektion der unteren Atemwege und zu Lungenentzündungen führen. Todesfälle traten bisher vor allem bei Patienten auf, die bereits zuvor an schweren Grunderkrankungen litten.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlicht dazu aktuelle Fallzahlen, betroffene Länder und Informationen zu Risikogebieten.

 

An wen muss ich mich wenden?

Informationen für Bürgerinnen und Bürger:

Informationen für Bürgerinnen und Bürger:

Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD)

Beratungstelefon: 0800 0117722
Anrufzeiten:
Montag bis Freitag: 8:00 bis 22:00 Uhr
Samstag: 8:00 bis 18:00 Uhr

 

Bundesministerium für Gesundheit 

Hotline zum Coronavirus: 030 346465100
Anrufzeiten: 
Montag bis Donnerstag: 8:00 bis 18:00 Uhr
Freitag: 8:00 bis 16:00 Uhr

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Maarweg 149-161
50825 Köln

Telefon: 0221 89920
Telefax: 0221 8992300
E-Mail: poststelle@bzga.de
  

Fachinformationen für medizinisches Personal:

Robert-Koch-Institut
Nordufer 20
13353 Berlin

Telefon: 030 187540
Telefax: 030 187542328

 

Hessenweite Hotline

Eine hessenweite Hotline zu dem Thema Corona ist unter der Nummer 0800- 5554666 täglich von 8 bis 20 Uhr erreichbar.


  

Rechtsgrundlage

Was sollte ich noch wissen?