Sprungziele
Seiteninhalt
02.07.2021

Corona: 200.000. Dosis im Impfzentrum verabreicht

Ab Montag Vaxzevria-Impfungen ohne Termin möglich

Die Gesamtzahl der Personen im Kreis Offenbach, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 seit Pandemiebeginn nachgewiesen wurde, liegt laut Robert Koch-Institut bei 18.385 Personen. Innerhalb von 24 Stunden wurden im Gesundheitsamt vier Neuinfektionen registriert, die sich auf vier der 13 Kommunen im Kreisgebiet verteilen – Heusenstamm, Mühlheim, Neu-Isenburg und Obertshausen. Innerhalb der vergangenen 14 Tage wurden 56 Menschen im Kreis, die allen Altersklassen zuzuordnen sind, positiv getestet. Es gibt keine Hotspots.

Die beiden Krankenhäuser im Kreis versorgen derzeit vier an COVID-19 Erkrankte, davon drei in intensiv medizinischer Betreuung – entweder in ICU High care (Monitoring, invasive Beatmung, vollständige intensivmedizinische Therapiemöglichkeiten) oder ECMO (Extrakorporale Membranoxygenierung). Die Zahl der nach einer SARS-CoV-2-Infektion Verstorbenen liegt weiterhin bei 549.

Die Zahl der geimpften Personen im Kreis Offenbach nimmt derweil stetig zu. Insgesamt sind 200.867 Impfungen, davon 118.212 Erstimpfungen und 82.655 Zweitimpfungen im Impfzentrum in Heusenstamm, durch die mobilen Teams sowie die drei Pilotpraxen erfolgt. Am Donnerstag, 1. Juli 2021, wurden 1.409 Menschen im Impfzentrum und durch die mobilen Teams geimpft. Diana Ebert-Schmidt aus Seligenstadt erhielt die 200.000 Spritze der Corona-Schutzimpfung.

Ab kommendem Montag, 5. Juli 2021, bietet das Impfzentrum Erstimpfungen mit Vaxzevria (AstraZeneca) ohne Termin an. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können zu den Öffnungszeiten der Einrichtung, täglich 7:30 bis 22:00 Uhr, direkt vorbeikommen. Eine gesonderte Terminvereinbarung ist nicht notwendig. Mitzubringen sind ein Lichtbildausweis, die Krankenversicherungskarte, das ausgefüllte Aufklärungsmerkblatt, die ausgefüllten Anamnese- und Einwilligungsbögen für die Impfung mit einem Vektor-Impfstoff – die Dokumente sind abrufbar unter www.kreis-offenbach.de/impfzentrum – sowie, falls vorhanden, der Impfpass. Die Zweitimpfung wird mit dem gleichen Impfstoff erfolgen.

Im Zusammenhang mit der neuesten Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) weist der Kreis Offenbach daraufhin, dass ein Vorziehen bereits vereinbarter Zweitimpfungstermine im Impfzentrum nicht möglich ist. Zudem gibt es von Seiten des Landes aktuell noch keine Änderung hinsichtlich der Zweitimpfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca. Dieser Umstand betrifft unter anderem auch die Teilnehmenden der Impfnächte, für die deshalb weiterhin eine Zweitimpfung mit dem gleichen Impfstoff vorgesehen ist.  

In den Fach- und Hausarztpraxen im Kreis wurden laut des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration inzwischen 97.237 Impfungen verabreicht, davon 60.303 Erstimpfungen und 33.391 Zweitimpfungen sowie 3.543 Einmalimpfungen. Bei den Zahlen aus den Praxen ist zu berücksichtigen, dass nicht alle der dort geimpften Patientinnen und Patienten aus dem Kreis stammen.

Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut für den Kreis Offenbach liegt bei 7,6. Seit Freitag, 25. Juni, gelten die neuen Vorgaben der Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen. Die weiteren Lockerungen betreffen viele Bereiche, unter anderem die sozialen Kontakte, den Einzelhandel, Veranstaltungen sowie die Schulen und Kindertagesstätten. Die Lesefassung der Verordnung ist einsehbar unter www.kreis-offenbach.de/Corona-Landesverordnungen.