Sprungziele
Seiteninhalt
27.02.2018

Kreis Offenbach ein Standort Plus

Unter dem Label Standort Plus werben die kommunalen Wirtschaftsförderungen seit rund einem Jahr für den Standort Kreis Offenbach. Das aktuelle Regionen-Ranking des Nachrichtenmagazins Focus zeigt, dass der Kreis Offenbach erneut zu den attraktivsten Regionen aller 401 Landkreise und kreisfreien Städte in Deutschland gehört. Der Kreis Offenbach landet im Gesamtvergleich auf Platz 35. Landrat Oliver Quilling präsentierte am Dienstag die Urkunde.

„Wir sind zum zweiten Mal unter den TOP drei in Hessen“, freut sich Landrat Oliver Quilling. „Das zeigt, dass die Standortfaktoren bei uns stimmen. Dabei profitieren wir einerseits von der Lage in der Metropolregion FrankfurtRheinMain und andererseits von viel Grün, das den Freizeit- und Erholungswert steigert.“ Auch die Zahlen und Daten sind positiv: So lag die Arbeitslosenquote im Januar 2017 bei 4,5 Prozent und damit unter dem Landes- und Bundesschnitt. Die Bevölkerung in den 13 Kommunen wächst stetig, zum Stichtag 31. Dezember 2016 lag die Einwohnerzahl bei 349.982. Das Breitbandnetz wird flächendeckend ausgebaut.

Für das große Focus-Ranking hat der renommierte Kölner Regionalforscher Wolfgang Steinle mit seinem Team mehrere Millionen aktuelle Daten ausgewertet und 21 Einzel-Indikatoren in allen Landkreisen und kreisfreien Städten erhoben. Es handelt sich um wirtschaftliche, soziale und ökologische Daten, die in fünf Kategorien zusammengefasst wurden – „Wachstum und Jobs“ (unter anderem Arbeitslosenquote), „Firmengründungen“ (unter anderem Gewerbeanmeldungen), „Produktivität und Standortkosten“ (unter anderem Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigenstunde), „Einkommen und Attraktivität“ (unter anderem Haushaltseinkommen) sowie „Lebensqualität“ (unter anderem Gesundheit und Infrastruktur). Die Landkreise und kreisfreien Städte, die im Vergleich am besten abschneiden, werden als Top-Regionen des Focus-Deutschland-Rankings ausgezeichnet. Das Deutschland-Ranking erschien im Nachrichtenmagazin Focus in der Ausgabe 7/2018.