Sprungziele
Seiteninhalt
06.10.2020

Corona: Keine Entspannung in Sicht

Die Gesamtzahl der Personen im Kreis Offenbach, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, ist weiter angestiegen. 1.368 Personen sind inzwischen als infiziert registriert. Seit gestern kamen elf Fälle neu hinzu, die auf sieben Kommunen im Kreisgebiet – Dietzenbach (3 Neuinfizierte), Dreieich (3), Heusenstamm (1), Langen (1), Mühlheim (1), Neu-Isenburg (1) und Rodgau (1) – verteilt sind. Ein Hotspot ist nicht zu identifizieren. Nach wie vor ist jedoch ein Infektionsgeschehen in Kindertagesstätten zu beobachten. Es wurden erneut Kinder aufgrund des Kontaktes mit einer positiven Person als sogenannte Kontaktpersonen eins in Quarantäne geschickt. Betroffen ist aktuell die Städtische Kindertagesstätte „Im Taubhaus“ in Rödermark – Urberach.

Die Zahl derer, die inzwischen als geheilt von SARS-CoV-2 gelten, ist weiter gestiegen. Dies sind 23 Personen mehr als am Vortag, 1.150 Personen insgesamt. In der Gesamtzahl sind sowohl die wieder Genesenen als auch die inzwischen 46 Verstorbenen mitgezählt. Aktiv sind demnach 172 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Dies sind neun Personen weniger als am Vortag. Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis 16 an COVID-19 Erkrankte versorgt. Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut liegt für den Kreis Offenbach bei 27,7.