Sprungziele
Seiteninhalt
03.04.2019

Probealarm KATWARN erfolgreich

Weitere Nutzer sollen sich anmelden

Am Mittwochvormittag wurden fast 26.000 Nutzer im Kreis Offenbach beim Probealarm des kommunalen Warn- und Informationssystems KATWARN erreicht. Im Vergleich dazu wurden bei der Probealarmierung im Jahr 2017 19.843 Personen erreicht. Im Ernstfall wird eine Warnmeldung geteilt. Damit werden im Notfall weit mehr Menschen in den 13 Kommunen erreicht.

„Wir sind sehr zufrieden, dass KATWARN im Kreis bislang so gut angenommen wird“, so Landrat Oliver Quilling. „Im Falle schwerer Unglücksfälle, wie einem Großbrand, Stromausfall oder bei der Verunreinigung von Trinkwasser, erreichen wir die Kreisbevölkerung direkt. Dennoch ist es wichtig, dass sich noch mehr Menschen die App auf ihrem Smartphone installieren.“

Im Kreis Offenbach ist das kommunale Warn- und Informationssystem KATWARN bereits seit August 2014 in Betrieb. Mit dem System erhalten alle angemeldeten Bürgerinnen und Bürger kostenlos behördliche Warninformationen und Verhaltenshinweise direkt auf ihr Mobiltelefon. Darüber hinaus werden auch Warnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vor extremen Unwetterereignissen über das System verschickt und sollen so helfen, Schäden zu minimieren. Die kostenlose App für iPhone, Windows und Android Smartphones bietet behördliche Warnungen zum aktuellen Standort und weiteren frei wählbaren Postleitzahlgebieten.

Das System wird von der Zentralen Leitstelle des Kreises Offenbach in Dietzenbach koordiniert. Ein Warnhinweis kann lauten: „Großbrand – Warnung des Kreises Offenbach, gültig ab sofort, Türen und Fenster geschlossen halten“. Dabei ist es sogar möglich, nur die Bewohnerinnen und Bewohner der jeweils betroffenen Kommunen zu informieren.