Sprungziele
Seiteninhalt
25.10.2022

Radwege an Kreisstraßen erhalten Randmarkierungen

Nur kleinere Einschränkungen durch Arbeiten

Was bei neuen Radwegen inzwischen Standard ist, sorgt künftig auch bei älteren Routen für mehr Sicherheit: Der Kreis Offenbach lässt auf den Radwegen entlang der Kreisstraßen Randmarkierungen aufbringen. Witterungsbedingt haben die Arbeiten kurzfristig bereits Anfang dieser Woche entlang der K185 in Mainhausen begonnen. In den kommenden Tagen werden sukzessive die Strecken an der K191 in Mühlheim, an der K174 zwischen Rodgau und Dietzenbach sowie an der K168 in Egelsbach folgen. Zur Vorbereitung sind vor Beginn der Maßnahmen Reinigungsmaschinen unterwegs. Die Radwege bleiben während der gesamten Arbeiten stets halbseitig befahrbar. Es gibt keine Vollsperrungen.

„Im Kreis Offenbach verfügen wir über ein sehr gut ausgebautes Radwegenetz. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen deshalb das Fahrrad für den Weg zur Arbeit, zum Einkaufen, zur Schule oder in der Freizeit. Die weißen, reflektierenden Markierungsstreifen leisten einen wichtigen Beitrag zu ihrer Sicherheit“, sagt die Erste Kreisbeigeordnete und Mobilitätsdezernentin Claudia Jäger. „Besonders auf unbeleuchteten, außerorts verlaufenden Abschnitten machen sie den Fahrbahnrand auch in der Dämmerung und bei Dunkelheit viel besser erkennbar.“ Die Gesamtkosten für die Maßnahmen belaufen sich auf zirka 95.000 Euro.

Mehr zum Thema Radwege im Kreis Offenbach, inklusive Informationen zu Routenplanern und Kartenmaterial, sind unter www.kreis-offenbach.de/radwege abrufbar.