Sprungziele
Seiteninhalt
07.09.2021

Illusion am Tag des offenen Denkmals

Am Sonntag, 12. September 2021 ist der Tag des offenen Denkmals. Das Motto lautet in diesem Jahr „Sein und Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“ und rückt die Handwerkskunst der Illusion in den Mittelpunkt. Tradition ist inzwischen am zweiten Sonntag im September einen Blick hinter die Denkmalfassaden zu werfen, um die faszinierenden Geschichten, die sich hinter dem „alten Gemäuer“ verbergen, zu entdecken. Das RegioMuseum lockt an diesem Tag mit freiem Eintritt. Um 13:00, 14:00 und 15:00 Uhr lädt die Kulturförderung des Kreises Offenbach zu Führungen, insbesondere durch die Ausstellung zum Fränkischen Gräberfeld, die erst seit wenigen Wochen zu sehen ist, ein.

Für den Besuch im RegioMuseum gilt die „3G-Regel“, das heißt die Besucherinnen und Besucher müssen nachweisen, genesen, geimpft oder getestet zu sein. Es muss während des Museumsbesuchs eine medizinische Maske getragen werden und die Kontaktdaten sind anzugeben.

Auch der beliebte „Abend im Museum“ wird nach der coronabedingten Pause wieder angeboten. Drei Termine stehen aktuell fest: Freitag, 24. September 2021, Freitag, 29. Oktober 2021 und Freitag, 5. November 2021. Jeweils um 19:00 Uhr beginnt die Führung mit der anschließenden Jause im Klostercafé. Weitere Informationen sind unter www.kreis-offenbach.de/regiomuseum abzurufen.

Darüber hinaus öffnen sich am 12. September 2021 in Seligenstadt viele Türen, beispielsweise die des Steinheimer Torturms, der ehemaligen Hans-Memling-Schule und des Alten Hauses, in dem die Galerie Kunstforum beheimatet ist. Es gibt Stadtführungen und verschiedene Vereine und Gruppen präsentieren sich ihren Gästen.