Sprungziele
Seiteninhalt

Lämmerspieler Rundweg

Rund um den Gailenberg gibt es auf dem Lämmerspieler Rundweg viel zu entdecken: Neben historischen Stätten finden sich auf diesem Rundweg viele Exempel für den Schutz von Natur und Umwelt. Auf verschiedenen Streuobstwiesen wachsen unter anderem Kirschen, Mirabellen, Walnüsse und Äpfel. Solitärbienen und Hummeln leben auf einer Wildblütenwiese und in den zwei Nisthilfestationen, die so angelegt wurden, dass sie den Insekten optimale Reproduktionsbedingungen bieten. Sogar Landwirtschaft, die unter anderem als Lernort von Schulen Kitas genutzt wird, gibt es auf dem Gailenberg. Hier erfahren die Kinder, wie Getreide und Kartoffeln geerntet werden. Selbst Wein wird an 99 Weinstöcken angebaut. Die Kuppe des Gailenbergs ist eine der wärmsten und trockensten Regionen Hessens, durch den sandig-trockenen Boden wächst hier nicht nur eine Silbergrasflur, auch die bedrohte Zauneidechse fühlt sich hier wohl. Die Steinkaute - ein ehemaliger Steinbruch - ist seit langem ein beliebter Ort als Zeltlager oder für Geländespiele, im Winter auch zum Rodeln. Eine Vorstellung von vergangen Zeiten bekommen Besucher beim Anblick des Steinheimer Galgens: Bis zum Jahre 1734 wurden hier Todesurteile durch das Steinheimer Gericht vollstreckt, an das heute zwei etwa 5 m hohe, runde Basaltsäulen auf der höchsten Erhebung im Steinheimer Wald erinnern. Ein Highlight ist die Siebeneiche, eine siebenstämmig gewachsene Eiche mit einem Umfang von etwa acht Metern, die bereits 200 Jahre alt ist.