Hilfsnavigation

Kreiskarte
   Schrift
   Kontrast








Gute Sprachkenntnisse bringen Vorteile für alle 23.10.2017 

Verständigung hat immer etwas mit Verständnis zu tun. Beides ist eng miteinander verknüpft. Wer die gleiche Sprache spricht, schafft die Basis für besseres Verstehen. Das gilt auch für Kinder, vor allem wenn deren Familien aus verschiedenen Kulturen und Nationen kommen. Sprachförderung ist deshalb ein wichtiges Ziel der Arbeit in den Betreuungseinrichtungen. Darauf wird auch in den kommunalen und kirchlichen Kindertagesstätten in Seligenstadt Wert gelegt.

Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger hat sich am Montag in der evangelischen Kindertagesstätte Niederfeld in der Berliner Straße in Seligenstadt über die Sprachförderung informiert und im Beisein von Seligenstadts Bürgermeister Dr. Daniell Bastian einen finanziellen Zuschuss für die Verbesserung der Sprachkompetenzen der Kinder überreicht. Angelika Baus, Leiterin der Kita, erhielt von Claudia Jäger einen symbolischen Scheck in Höhe von 7.525 Euro.

„Die Sprachförderung ist ein großer Gewinn für alle Kinder. Die einen werden durch die Unterstützung in der Gruppe selbstbewusster und eloquenter, die anderen spüren und hören, dass sie mit mehr Mädchen und Jungen sprechen und spielen können“, erklärt Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger. „Wenn sich in den Kitas die Kommunikation verbessert, das heißt die Kinder mehr reden und verstehen, erweitert sich das Spektrum der Lernangebote, und sie können neue Freunde finden“, so Claudia Jäger.

Bei der Sprachförderung lernen die Kinder auch ohne Grammatikregeln spielerisch Deutsch. „Sie bekommen ein Gefühl für den richtigen Satzbau, erweitern ihren Wortschatz und – was entscheidend ist – sie hören die Melodie der Sprache. All das zusammen ist die Grundvoraussetzung dafür, dass Integration gelingen kann“, führt Claudia Jäger aus.

Der Kreis Offenbach unterstützt die Sprachförderung in den Städten und Gemeinden seit Jahren. 2017 erhalten die Betreuungsgruppen in Seligenstadt und den anderen Kommunen insgesamt 56.000 Euro. Die Verbesserung der sprachlichen Fähigkeiten der Mädchen und Jungen in den Kindertagesstätten ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Seligenstadt profitiert bereits seit 2004 von dem Landesprogramm zur Sprachförderung. Damals startete das Angebot an drei Kindertagesstätten, in diesem Jahr läuft es an vier Kitas. Dazu gehören die evangelische Kindertagesstätte Niederfeld sowie die katholischen Einrichtungen St. Marien, St. Margareta und seit zwei Monaten auch die Kita St. Cyriakus.

Die Stadt Seligenstadt trägt in diesem Jahr mit 21.000 Euro den größten Teil der Kosten. Vom Land fließen 15.000 Euro, von den vier kirchlichen Trägern knapp 4.000 Euro. Hinzu kommt der Scheck vom Kreis Offenbach mit 7.525 Euro zur Unterstützung der Kinder. „Ich freue mich sehr, dass wir als Stadt und auch die anderen Akteure in Zeiten angespannter Haushalte die erforderlichen Mittel dafür aufbringen. Gute Deutschkenntnisse ermöglichen soziale Kontakte und eröffnen Bildungschancen“, erläutert Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

„Es ist entscheidend, dass die Jungen und Mädchen frühzeitig gut Deutsch sprechen, denn Kinder lernen eine neue Sprache leichter als Jugendliche oder Erwachsene“, so die Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger abschließend.