Sprungziele
Seiteninhalt
15.09.2021

Corona: 86 Neuinfizierte und ein Todesfall

Landesweite Regelungen lösen Allgemeinverfügung ab

Das Gesundheitsamt hat am Mittwoch einen weiteren Todesfall nach einer SARS-CoV-2-Infektion gemeldet. Die Zahl der Verstorbenen steigt dadurch auf 556. Die Gesamtzahl der Personen im Kreis Offenbach, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 seit Pandemiebeginn nachgewiesen wurde, liegt laut Robert Koch-Institut bei 20.586 Personen. Innerhalb von 24 Stunden wurden im Gesundheitsamt 86 Neuinfektionen registriert, die sich auf elf der 13 Kommunen im Kreisgebiet verteilen – Dietzenbach (1 Neuinfizierte), Dreieich (4), Hainburg (2), Langen (19), Mainhausen (7), Mühlheim (2), Neu-Isenburg (22), Obertshausen (11), Rodgau (10), Rödermark (3) und Seligenstadt (5). Innerhalb der vergangenen 14 Tage wurden 1.023 Menschen im Kreis positiv getestet.

Für die Altersverteilung der Neuinfizierten innerhalb der vergangenen Woche wird vom Land Hessen eine gesonderte Inzidenz für den Kreis Offenbach berechnet. Bei den unter 20-Jährigen liegt diese bei 236, bei den 20 bis unter 40-Jährigen bei 199, bei den 40 bis unter 60-Jährigen bei 114, bei den 60 bis unter 80-Jährigen bei 23,9 und bei den über 80-Jährigen bei 32,9. Es ist insgesamt ein diffuses Infektionsgeschehen im Kreisgebiet festzustellen. Es können keine Hotspots identifiziert werden.

Die beiden Krankenhäuser im Kreis versorgen derzeit 21 an COVID-19 Erkrankte, davon neun in intensiv medizinischer Betreuung – entweder in ICU High care (Monitoring, invasive Beatmung, vollständige intensivmedizinische Therapiemöglichkeiten) oder ECMO (Extrakorporale Membranoxygenierung).

Die Zahl der geimpften Personen im Kreis Offenbach nimmt derweil nur noch sehr langsam zu. Insgesamt sind 256.179 Impfungen, davon 136.538 Erstimpfungen, 119.051 Zweitimpfungen und 590 Drittimpfungen im Impfzentrum in Heusenstamm, durch die mobilen Teams sowie die drei Pilotpraxen erfolgt. Am Dienstag, 14. September 2021, wurden 413 Menschen im Impfzentrum sowie durch ein mobiles Team geimpft.

Das Impfzentrum in Heusenstamm impft weiterhin ohne Termin, es gibt allerdings Änderungen im Ablauf. Da das Impfzentrum zum Monatsende gemäß dem Einsatzbefehl des Landes Hessen geschlossen wird, reicht der Zeitraum für den notwendigen Impfabstand zwischen Erst- und Zweitimpfung nicht mehr aus. Deswegen wird nur noch der Impfstoff von Johnson & Johnson, mit dem eine Impfung für einen vollständigen Impfschutz ausreicht, verabreicht. Dieser ist für alle Personen ab 18 Jahren zugelassen. Mitzubringen sind ein Ausweisdokument sowie falls vorhanden die Krankenversicherungskarte und der Impfpass. Weitere Informationen und auch die Aufklärungsbögen der jeweiligen Impfstoffe sind unter www.kreis-offenbach.de/impfzentrum abzurufen. Diese sollten idealerweise bereits ausgefüllt mitgebracht werden. So können Wartezeiten vermieden werden.

Für die Zweit- und Drittimpfungen werden die Präparate von BionTech und Moderna verwendet. Zu den berechtigten Personen für die Auffrischungsimpfung gehören insbesondere Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Personal von Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und weitere ähnliche Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen, Personen mit einer Immunschwäche oder lmmunsuppression sowie pflegebedürftige Menschen und Menschen ab 80 Jahren. Die Einrichtungen werden auf Wunsch von mobilen Impfteams besucht. Einzelpersonen können jederzeit ohne Terminvereinbarung ins Impfzentrum nach Heusenstamm kommen. Voraussetzung ist, dass der vollständige Impfschutz seit mindestens sechs Monaten besteht.

Zusätzlich läuft eine Impftour mit dem Präparat von Johnson & Johnson, mit dem eine Dosis für den vollständigen Impfschutz genügt, durch das Kreisgebiet. Die nächste Station ist am Freitag, 17. September 2021, von 9:00 bis 16:00 Uhr im ersten Stock des Jobcenters in der Albert-Einstein-Straße 30 in Dietzenbach. Alle Termine und Informationen sind unter www.kreis-offenbach.de/impftour abzurufen.

Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut für den Kreis Offenbach liegt bei 131,8. Die Allgemeinverfügung des Kreises Offenbach, die seit Freitag, 3. September 2021, gilt, verliert mit Ablauf des heutigen Tages ihre Gültigkeit. Ab Donnerstag, 16. September 2021, gelten die Regelungen des Landes Hessen. Für weitere Maßnahmen lösen die Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten die 7-Tage-Inzidenz ab. In einem zweistufigen Eskalationsstufenkonzept sind nun die Hospitalisierungsinzidenz und die Intensivbettenbelegung Indikatoren für weitreichendere Schutzmaßnahmen. Die Hospitalisierungsinzidenz beschreibt, wie viele Personen je 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen wegen einer Corona-Erkrankung im Krankenhaus landesweit neu aufgenommen wurden. Die Gesamtbettenbelegung und auch die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen werden wie auch die Anzahl der vollständig gegen eine Corona-Erkrankung geimpften Personen als weitere Faktoren weiterhin berücksichtigt und beobachtet. Ein Herunterbrechen der Zahlen auf Kreisebene erfolgt nicht.