Sprungziele
Seiteninhalt
30.11.2019

Kreisbeigeordneter überreicht Förderbescheid an TSV Lämmerspiel

Am Samstag überreichte der Kreisbeigeordnete Carsten Müller an Vertreter der Turn- und Sportvereinigung 1885 e.V. Lämmerspiel auf dem Vereinsgelände im Offenbacher Weg einen Förderbescheid des Kreises Offenbach über 150.000 Euro. Das Geld fließt in die 2,3 Millionen Euro teure Umgestaltung der Sportanlage. Einen Förderbescheid hatte auch der Hessische Minister des Innern und für Sport, Peter Beuth, dabei. Ebenfalls anwesend waren der Sportkreisvorsitzende Peter Dinkel sowie Daniel Tybussek, Bürgermeister der Stadt Mühlheim, die das Vorhaben mit 1,9 Millionen Euro finanziell unterstützt. Der Rest der Baukosten wird aus Eigenleistungen und Geldmitteln des Vereins gedeckt.

„Die Vereine im Kreis leisten für unsere Gesellschaft eine unglaublich wertvolle Arbeit. Sie bedeuten für viele Menschen ein Stück soziale Heimat. Der Sport fördert zudem den Gedanken des Fair Play, den Teamgeist und das Gefühl, sich auf andere verlassen zu können. Diese Aspekte sind für den Zusammenhalt einer Gesellschaft ungemein wichtig und damit genauso relevant wie die eigentliche sportliche Leistung. Die Bedeutung des Breitensports und der Vereine im Kreis kann daher gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Wir möchten daher der TSV und ihren Mitgliedern mit der Förderung des Baus von drei neuen Fußballplätzen finanziell unter die Arme greifen“, betonte Carsten Müller anlässlich der Übergabe des Förderbescheids.

Die TSV Lämmerspiel hat aktuell 14 Fußballteams in den verschiedensten Ligen am Start. In den unterschiedlichen Teams und Altersklassen kicken rund 250 Fußballerinnen und Fußballer. Die erste Männer-Mannschaft spielt derzeit in der Kreisliga A.

Um den Trainings- und Spielbetrieb aller Mannschaften aufrechterhalten zu können, müssen die vorhandenen Fußballfelder modernisiert und erweitert werden. Ein alter Rasenplatz, eine Laufbahn sowie ein in die Jahre gekommenes Kleinspielfeld sollen durch einen Naturrasenplatz, ein Spielfeld mit Kunstrasen sowie ein kleineres Jugendspielfeld mit Kunstrasen-Belag ersetzt werden. Der Kunstrasen ist wasserdurchlässig, wird schwimmend verlegt und zur Beschwerung sowie Stabilisierung mit Quarzsand und Korkgranulat aufgefüllt. Alle drei Fußballfelder sollen zudem über Flutlicht verfügen.

Insgesamt trainieren im Kreis Offenbach etwa 93.000 Mitglieder in derzeit rund 280 Sportvereinen. Das entspricht über 25 Prozent der Bevölkerung. „Die Sportvereine im Kreis machen Jugendarbeit, Sozialarbeit und Integrationsarbeit in Einem. Sie bringen Jugendlichen soziale Kompetenzen wie Rücksicht mit Schwächeren oder den richtigen Umgang mit Sieg und Niederlage bei“, machte Carsten Müller abschließend deutlich. „Zudem kommen im Verein Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Ländern zusammen, ziehen an einem Strang oder bilden ein Team. Vorurteile und kulturelle Unterschiede treten in den Hintergrund. Was bleibt ist der Charakter eines Menschen. Deshalb ist es mir als Sozialdezernent eine Herzensangelegenheit, Vereine wie die TSV Lämmerspiel im Rahmen unserer Möglichkeiten zu unterstützen!“