Sprungziele
Seiteninhalt
07.12.2018

Stiftung »Miteinander Leben« ermöglicht multikulturelles Tanzprojekt

Der Kreisbeigeordnete Carsten Müller, Mitglied des Vorstands der Stiftung „Miteinander Leben“, hat heute einen Scheck über 900 Euro an Vertreter der Evangelischen Familienbildung überreicht. Mit dem Geld fördert die Stiftung „Miteinander Leben“ das Projekt „Tänze der Kulturen - Tanzen für und mit Frauen aus verschiedenen Nationen“.

Die Evangelische Familienbildung im Kreis Offenbach plant in Dietzenbach, das multikulturelle Tanzprojekt, das nach der Flüchtlingskrise 2015 als eher loses Gruppen-Angebot gestartet war, dauerhaft zu etablieren. Zudem sollen die Tänzerinnen nunmehr regelmäßig an Veranstaltungen mitwirken. Betreut und begleitet wird das „Tanzprojekt“ von einer erfahrenen Kursleiterin, die Diplom-Sozialarbeiterin ist und über eine fundierte Tanzausbildung als integrative Tanz- und Theaterpädagogin verfügt. Durch ihre langjährigen Erfahrungen in der interkulturellen Arbeit ist sie darüber hinaus in Dietzenbach gut vernetzt.

Die derzeit 17 Frauen aus acht Ländern treffen sich einmal wöchentlich für anderthalb Stunden in den Räumen des Gemeindehauses der Evangelischen Christusgemeinde in Dietzenbach. „Die Ziele des Projekts sind das gegenseitige Kennenlernen und Erleben von Musik und Tanz aus verschiedenen Kulturen, der Austausch über Themen und Anlässe, zu denen im Alltag oder bei Festen getanzt wird, die Förderung sozialer Kontakte sowie der Selbständigkeit der Frauen“, begründete Carsten Müller das Engagement der Stiftung.

Neben der regelmäßigen Teilnahme am Tanzunterricht sind Auftritte auf dem Nachbarschaftsfest im Spessartviertel, auf Festivitäten der Städtischen Seniorenarbeit, die Beteiligung an vier integrativen Theaterprojekten der Dietrich-Bonhoeffer-Schule, ein Auftritt auf dem Sommerfest der Flüchtlingshilfe, die Teilnahme an einem Fest des Vereins „Zusammenleben der Kulturen“ sowie Auftritte auf dem „Fest ohne Grenzen“ und dem Gemeindefest der Evangelischen Christuskirche geplant.