Hilfsnavigation

Kreiskarte
   Schrift
   Kontrast








Stiftung "Miteinaner Leben" hilft beim Kauf eines Zirkuswagens 29.09.2017 

Der Mühlheimer Verein „Zugpferd e.V.“ erhält von der Stiftung „Miteinander Leben“ einen Zuschuss in Höhe von 4.000 Euro. Das Mitglied des Stiftungsvorstands, Kreisbeigeordneter Carsten Müller, hat am Freitag an den Vorstand des Vereins einen entsprechenden symbolischen Scheck überreicht. Der Zuschuss fließt in die Anschaffung eines alten Zirkuswagens im Rahmen des Projektes „Steetworx“. Der umgebaute Anhänger verfügt über einen Ofen, Strom sowie Internet und ist darüber hinaus mit Sportgeräten, einer Musikanlage sowie Equipment für ein Open-Air-Kino ausgestattet. Mit ihm wollen die Streetworker des Vereins Plätze innerhalb Mühlheims anfahren, an denen sich für gewöhnlich Jugendliche aus schwierigen Verhältnissen treffen. Diese schleppen oftmals zahlreiche schulische, soziale und private Probleme mit sich herum. Ziel ist es, mit den Jugendlichen in Kontakt zu kommen und ein Vertrauensverhältnis aufzubauen.

„Für viele der betroffenen Jugendlichen sind bestimmte Straßen und Plätze wie etwa die Rote Warte oder die Skateranlage am Bürgerpark mittlerweile zum festen Aufenthaltsort, ja teilweise sogar zum eigentlichen Lebensmittelpunkt geworden. Zudem ist es schwierig, einen Zugang zu ihnen zu finden. Hier setzt das Projekt der aufsuchenden Sozialarbeit an“, betont Müller. „Besonders im Winter jedoch haben die Streetworker Schwierigkeiten, die Mädchen und Jungen zu erreichen. Um mit ihnen trotzdem ins Gespräch zu kommen, braucht es eine bestimmte Flexibilität, Geduld und reichlich Sitzfleisch. Daher die Idee mit dem umgebauten Zirkuswagen.“

Ist ein solider Kontakt einmal hergestellt, nehmen sich die Streetworker nach und nach den Problemen der Jugendlichen an und versuchen gemeinsam mit ihnen Lösungsvorschläge und Auswege aus einer schwierigen Situation zu erarbeiten. Außerdem geben sie Tipps, wo die Jugendlichen weitere Unterstützung bekommen können. „Seit Beginn der Initiative „Streetworx“ konnte so zahlreichen Mädchen und Jungen geholfen werden“, begründet Carsten Müller die Entscheidung des Stiftungsrates. Müllers Hoffnung ist, „dass sich die Jugendlichen in Zukunft gerne in der Nähe des früheren Zirkuswagens aufhalten, sein Equipment nutzen und er so über lang oder kurz zu einer festen Institution in Mühlheim wird“. Der rund 25.000 Euro teure Anhänger dient den Streetworkern gleichzeitig als Büro, so dass Mietkosten eingespart werden.

Die Stiftung „Miteinander Leben“ fördert gemeinnützige Projekte in den Bereichen Bildung, Erziehung, Völkerverständigung, Jugend- und Altenhilfe, Kunst und Kultur sowie Naturschutz. Die Projekte müssen im Interesse der Bürgerinnen und Bürger im Kreis Offenbach liegen. Vorrang haben dabei solche, die nicht zu den regulären Aufgaben der Verwaltung gehören und bei denen sich Menschen ehrenamtlich engagieren. Die Gelder der Stiftung dienen als Anschubfinanzierung, um Projekten auf die Beine zu helfen.

Anträge auf Gelder aus der Stiftung „Miteinander Leben“ sind schriftlich an die Stiftung „Miteinander Leben“, Geschäftsführer Markus Härtter, Werner-Hilpert-Straße 1 in 63128 Dietzenbach zu richten. Weitere Informationen zur Stiftung sind telefonisch unter 06074 8180-5404 und im Internet unter www.stiftung-ml.de erhältlich. Spenden und Zustifter sind gerne gesehen.