Sprungziele
Seiteninhalt
27.09.2021

Corona: Ein Todesfall und 91 Neuinfektionen übers Wochenende

Maßgeblich für die Beurteilung der Infektionslage ist inzwischen nicht mehr die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut für den Kreis Offenbach, sondern landesweit ein zweistufiges Eskalationsstufenkonzept, in dem die Hospitalisierungsinzidenz und die Intensivbettenbelegung Indikatoren für weitreichendere Schutzmaßnahmen sind. Die Hospitalisierungsinzidenz, die beschreibt, wie viele Personen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen wegen einer Corona-Erkrankung im Krankenhaus neu aufgenommen wurden, liegt aktuell bei 1,78. 130 Intensivbetten in Hessen sind mit COVID-19-Erkrankten belegt. Stufe eins wird relevant, wenn der Hospitalisierungswert landesweit über acht steigt oder die Zahl der Intensivpatienten landesweit über 200 liegt. Eine Berechnung der Werte auf Kreisebene erfolgt nicht.

Corona-Lage im Kreis Offenbach

Das Gesundheitsamt hat übers Wochenende einen weiteren Todesfall nach einer SARS-CoV-2-Infektion gemeldet. Die Zahl der Verstorbenen steigt dadurch auf 558. Über das Wochenende wurden im Gesundheitsamt 91 Neuinfektionen registriert, die sich auf alle 13 Kommunen im Kreisgebiet verteilen – Dietzenbach (5 Neuinfizierte), Dreieich (18), Egelsbach (1), Hainburg (3), Heusenstamm (3), Langen (10), Mainhausen (1), Mühlheim (1), Neu-Isenburg (16), Obertshausen (14), Rodgau (6), Rödermark (10) und Seligenstadt (3). Innerhalb der vergangenen 14 Tage wurden 622 Menschen im Kreis positiv getestet. Die Gesamtzahl der Personen im Kreis Offenbach, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 seit Pandemiebeginn nachgewiesen wurde, liegt laut Robert Koch-Institut bei 21.120 Personen, die 7-Tage-Inzidenz bei 78,5. Es ist diffuses Infektionsgeschehen festzustellen. Hotspots sind keine zu identifizieren. Der Kindergarten Zum Heiligen Kreuz in Neu-Isenburg und das Städtische Kinderhaus unter dem Regenbogen in Rödermark mussten vom Gesundheitsamt aufgrund des Kontaktes zu jeweils mehreren positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getesteten Personen komplett geschlossen werden. Die beiden Krankenhäuser im Kreis versorgen derzeit 20 an COVID-19 Erkrankte, davon sieben in intensiv medizinischer Betreuung – entweder in ICU High care (Monitoring, invasive Beatmung, vollständige intensivmedizinische Therapiemöglichkeiten) oder ECMO (Extrakorporale Membranoxygenierung). Drei Personen, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, haben einen vollständigen Impfschutz.

Impfsituation im Kreis Offenbach

Die Zahl der geimpften Personen im Kreis Offenbach nimmt derweil nur noch sehr langsam zu. Insgesamt sind 260.785 Impfungen, davon 138.324 Erstimpfungen, 120.995 Zweitimpfungen und 1.466 Drittimpfungen im Impfzentrum in Heusenstamm, durch die mobilen Teams sowie die drei Pilotpraxen erfolgt. Übers Wochenende wurden 1.443 Menschen im Impfzentrum sowie durch mobile Teams geimpft.

In den Fach- und Hausarztpraxen im Kreis wurden laut des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration inzwischen 161.958 Impfungen verabreicht, davon 77.839 Erstimpfungen, 78.304 Zweitimpfungen und 549 Drittimpfungen sowie 5.266 Einmalimpfungen. Bei den Zahlen aus den Praxen ist zu berücksichtigen, dass nicht alle der dort geimpften Patientinnen und Patienten aus dem Kreis stammen.

Zu den Zahlen aus dem Impfzentrum und den Fach- und Hausarztpraxen kommen diejenigen Personen hinzu, die außerhalb des Kreisgebietes, beispielsweise zu Beginn der Impfungen im Regionalen Impfzentrum in Frankfurt, inzwischen beim Betriebsarzt oder bei einer Sonderaktion, geimpft worden sind.

Im Impfzentrum in Heusenstamm werden weiterhin Zweit- und Drittimpfungen mit den Präparaten von BionTech und Moderna durchgeführt. Wer noch keinen Impfschutz hat, kann diesen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, mit dem eine Impfung für einen vollständigen Impfschutz ausreicht, erhalten. Dieser ist für alle Personen ab 18 Jahren zugelassen. Mitzubringen sind ein Ausweisdokument sowie falls vorhanden die Krankenversicherungskarte und der Impfpass. Weitere Informationen und auch die Aufklärungsbögen der jeweiligen Impfstoffe sind unter www.kreis-offenbach.de/impfzentrum abzurufen. Diese sollten idealerweise bereits ausgefüllt mitgebracht werden. So können Wartezeiten vermieden werden.

Zusätzlich läuft eine Impftour mit dem Präparat von Johnson & Johnson, mit dem eine Dosis für den vollständigen Impfschutz genügt, durch das Kreisgebiet. Die vorerst letzte Station ist am Dienstag, 28. September 2021, von 10:00 bis 16:00 Uhr auf dem Parkplatz am Kaufland, Ober-Rodener-Straße 13-17 in Rödermark-Urberach. Weitere Informationen sind unter www.kreis-offenbach.de/impftour abzurufen.