Sprungziele
Seiteninhalt

MRE Netz Rhein-Main

Der Kreis Offenbach ist Mitglied des MRE Netzes Rhein-Main. Multiresistente Erreger (MRE) sind Bakterien, gegen die die meisten Antibiotika unwirksam sind. Diese Erreger sind in den vergangenen Jahren zu einem enormen Problem geworden. Zuletzt hatten aktuelle Zahlen des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten für Aufsehen gesorgt: Demnach starben im Jahr 2015 in der Europäischen Union mehr als 33.000 Menschen nach Infektionen mit Antibiotika-resistenten Bakterien. Acht Jahre zuvor waren es nur 25.000 Opfer gewesen. Insgesamt hatten sich 2015 beinahe 700.000 Menschen mit den gefährlichen Keimen infiziert.

Um diese Zahlen zu senken, wurde das MRE-Netz Rhein-Main gegründet. Unter der Schirmherrschaft des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration arbeiten Krankenhäuser und Rehabilitationskliniken, Pflegedienste und Altenpflegeheime, die Landesärztekammer Hessen, die kassenärztliche Vereinigung Hessen, sowie Rettungsdienste und Labore zusammen.

Ziel ist es, die Entstehung der Erreger sowie deren Verbreitung möglichst effektiv zu verringern und Behandlungsmethoden zu verbessern. Ein erster Schritt ist eine umfassende Information von Personal, Patienten und deren Angehörigen. Darüber hinaus werden in dem Netzwerk Hygienemaßnahmen erarbeitet, die eine Weiterverbreitung der Keime in Klinik oder Altenpflegeheimen gezielt vermeiden. Krankenhäuser, Rettungsdienste und Pflegeheime, die die vorgeschlagenen Hygienemaßnahmen vorbildlich umsetzen, werden mit dem Siegel des MRE-Netz Rhein-Main ausgezeichnet.

Folgenden Einrichtungen wurde 2019 das MRE-Siegel verliehen: