Sprungziele
Seiteninhalt
05.10.2021

Corona: 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter

Start des kleinen Impfzentrums verschiebt sich

Maßgeblich für die Beurteilung der Infektionslage ist landesweit ein zweistufiges Eskalationsstufenkonzept, in dem die Hospitalisierungsinzidenz und die Intensivbettenbelegung Indikatoren für weitreichendere Schutzmaßnahmen sind. Die Hospitalisierungsinzidenz, die beschreibt, wie viele Personen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen wegen einer Corona-Erkrankung im Krankenhaus neu aufgenommen wurden, liegt aktuell bei 2,24. 117 Intensivbetten in Hessen sind mit COVID-19-Erkrankten belegt. Stufe eins wird relevant, wenn der Hospitalisierungswert landesweit über acht steigt oder die Zahl der Intensivpatienten landesweit über 200 liegt. Eine Berechnung der Werte auf Kreisebene erfolgt nicht.

Corona-Lage im Kreis Offenbach

Innerhalb von 24 Stunden wurden im Gesundheitsamt 17 Neuinfektionen registriert, die sich auf acht der 13 Kommunen im Kreisgebiet verteilen – Dietzenbach (2 Neuinfizierte), Dreieich (1), Heusenstamm (3), Langen (1), Mühlheim (2), Neu-Isenburg (5), Obertshausen (2) und Rodgau (1). Innerhalb der vergangenen 14 Tage wurden 535 Menschen im Kreis positiv getestet. Die Gesamtzahl der Personen im Kreis Offenbach, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 seit Pandemiebeginn nachgewiesen wurde, liegt laut Robert Koch-Institut bei 21.393 Personen, die 7-Tage-Inzidenz bei 66,8. Es ist diffuses Infektionsgeschehen festzustellen. Hotspots sind keine zu identifizieren. Die beiden Krankenhäuser im Kreis versorgen derzeit 13 an COVID-19 Erkrankte, davon sechs in intensiv medizinischer Betreuung – entweder in ICU High care (Monitoring, invasive Beatmung, vollständige intensivmedizinische Therapiemöglichkeiten) oder ECMO (Extrakorporale Membranoxygenierung). Drei Personen, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, haben einen vollständigen Impfschutz. Die Zahl der nach einer SARS-CoV-2-Infektion Verstorbenen liegt weiterhin bei 558.

Impfsituation im Kreis Offenbach

Zum 30. September 2021 hat das Impfzentrum in Heusenstamm geschlossen. Insgesamt sind 262.813 Impfungen, davon 139.025 Erstimpfungen, 122.093 Zweitimpfungen und 1.695 Drittimpfungen im Impfzentrum in Heusenstamm, durch die mobilen Teams sowie die drei Pilotpraxen erfolgt.

In den Fach- und Hausarztpraxen im Kreis wurden laut des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration inzwischen 167.375 Impfungen verabreicht, davon 79.561 Erstimpfungen, 80.862 Zweitimpfungen und 1.159 Drittimpfungen sowie 5.546 Einmalimpfungen. Bei den Zahlen aus den Praxen ist zu berücksichtigen, dass nicht alle der dort geimpften Patientinnen und Patienten aus dem Kreis stammen.

Zu den Zahlen aus dem Impfzentrum und den Fach- und Hausarztpraxen kommen diejenigen Personen hinzu, die außerhalb des Kreisgebietes, beispielsweise zu Beginn der Impfungen im Regionalen Impfzentrum in Frankfurt, inzwischen beim Betriebsarzt oder bei einer Sonderaktion, geimpft worden sind.

Start des kleinen Impfzentrums verschiebt sich

Die ursprünglich für Mittwoch, 6. Oktober 2021, geplante Eröffnung des kleinen Impfzentrum des Kreises Offenbach verschiebt sich derweil kurzfristig auf Dienstag, 12. Oktober 2021. Die Auftragsbücher der Handwerker sind allgemein gut gefüllt, sodass es bei Aufbau und Einrichtung zu leichten Verzögerungen gekommen ist. Ab der kommenden Woche werden im Obergeschoss des Rathaus-Centers in Dietzenbach gegenüber den Kassen des REWE-Marktes dienstags bis samstags jeweils von 11:00 bis 19:00 Uhr weiterhin Impfungen zum Schutz vor dem Coronavirus angeboten. Geimpft wird ohne Terminvereinbarung – auch Kinder ab 12 Jahre – mit dem Impfstoff von BionTech, mit dem zwei Impfungen für einen vollständigen Impfschutz notwendig sind. Darüber hinaus kann auch das Präparat von Moderna, mit dem ebenfalls zwei Dosen für einen vollständigen Schutz notwendig sind, gewählt werden. Wer über 18 Jahre alt ist, kann zusätzlich das Präparat von Johnson & Johnson wählen, mit dem eine Impfung für einen vollständigen Impfschutz ausreicht. Mitzubringen sind ein Ausweisdokument sowie falls vorhanden die Krankenversicherungskarte und der Impfpass. Kinder und Jugendliche benötigen zusätzlich die Anwesenheit eines Erziehungsberechtigten bei der Impfung oder die Zustimmung der Eltern auf dem Anamnese- und Einwilligungsbogen. Weitere Informationen und auch die Aufklärungsbögen der jeweiligen Impfstoffe sind unter www.kreis-offenbach.de/impfzentrum abzurufen. Diese sollten idealerweise bereits ausgefüllt mitgebracht werden. So können Wartezeiten vermieden werden. Zweitimpfungen sind ebenfalls im neuen Impfzentrum möglich.

Das Impfzentrum in Dietzenbach bietet auch die Auffrischungsimpfung an. Zu den berechtigten Personen gehören Personen mit einer Immunschwäche oder lmmunsuppression sowie pflegebedürftige Menschen und Menschen ab 80 Jahren. Einzelpersonen können jederzeit ohne Terminvereinbarung ins Impfzentrum nach Dietzenbach kommen. Voraussetzung ist, dass der vollständige Impfschutz seit mindestens sechs Monaten besteht. Zwei mobile Impfteams besuchen die entsprechenden Einrichtungen. Auch sind weitere Stationen der Impftour mit dem Präparat von Johnson & Johnson, in Planung. Sobald die Termine feststehen, sind diese unter www.kreis-offenbach.de/impftour abzurufen.