Sprungziele
Seiteninhalt

Corona-ABC

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Es wurden 187 Einträge gefunden

    0

  • 0800 5554666

    Hotline des Hessischen Sozialministeriums für allgemeine medizinische Fragen rund um das Coronavirus. Sie ist täglich von 8 bis 20 Uhr geschaltet.


  • 1

  • 116 117

    Die Hotline des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

    Wer bei sich selbst einen Corona-Verdacht hegt und Symptome zeigt, soll sich entweder zunächst telefonisch beim Hausarzt oder dieser Hotline melden.


  • 2

  • 2019-nCoV

    Veraltete Bezeichnung für das aktuell weltweit grassierende Coronavirus, die durch SARS-CoV-2 abgelöst wurde.


  • A

  • Abholdienste

    Dürfen laut der "Vierten Verordnung des Landes Hessen zur Bekämpfung des Coronavirus" (17. März 2020) weiterhin öffnen.

    Alle Verordnungen des Landes Hessen sind unter "Rechtliche Grundlagen" auf der Corona-Informationsseite des Kreises www.kreis-offenbach.de/corona abrufbar.


  • Abiturprüfungen

    Finden in Hessen zeitlich unverändert statt. Entsprechende Sicherheitsvorkehrungen an den Schulen werden umgesetzt, um Risiken zu minimieren. Details sind auf der Seite des Landes unter www.hessen.de abrufbar.


  • Absonderungsverfügung

    Wenn eine SARS-CoV-2-Infektionen nach einem Test vom Labor bestätigt wurde, erhält die positiv getestete Person vom Gesundheitsamt eine Absonderungsverfügung, aus der unter anderem hervor geht, dass sie unter Quarantäne steht.


  • Ä

  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst

    Kümmert sich außerhalb der üblichen Sprechstundenzeiten von Ärzten um Patienten, deren Behandlung kein (lebensbedrohlicher) Notfall ist, aber dennoch nicht bis zum nächsten Werktag warten kann.

    Die Hotline unter der bundesweit einheitlichen 116 117 ist durchgehend besetzt.

    In Zeiten von Corona läuft die Verteilung der Patienten auf die zentralen Testcenter ebenfalls über diese Nummer.


  • A

  • Aktuelle Fallzahlen

    Eine Übersicht über die Infektionsfälle im Kreis sowie die Zahl der Gesunden und Todesfälle ist stets auf der Corona-Infoseite www.kreis-offenbach.de/corona abrufbar und wird täglich aktualisiert.


  • Ansteckungsverdächtig

    Eine Person, bei der davon ausgegangen werden muss, dass sie selbst Erreger aufgenommen hat, ohne bislang krank, krankheitsverdächtig oder Ausscheider zu sein.


  • Ansteckungswege

    Das Robert-Koch-Institut geht davon aus, dass der Hauptübertragungsweg des Coronavirus die Tröpfcheninfektion ist. Außerdem ist es theoretisch möglich, dass die Erreger auch per Schmierinfektion übertragen werden.


  • Antibiotika

    Antibiotika helfen nicht bei Virusinfektionen und damit auch nicht gegen SARS-CoV-2.

    Es gibt allerdings auch COVID-19-Patienten, die dennoch Antibiotika verordnet bekommen. Das kann daran liegen, dass die Ärzte eine zusätzliche Bakterieninfektion behandeln. Bei sogenannten Superinfektionen wird das Immunsystem eines Patienten durch das Virus so geschwächt, dass eine zweite Infektion durch einen anderen Erreger (Sekundärinfektion) hinzukommt.


  • Apotheken

    Bleiben weiterhin geöffnet.


  • Arbeitslosigkeit

    Wer seinen Job verloren hat oder von Arbeitslosigkeit bedroht ist, findet bei der Bundesagentur für Arbeit Hilfe. Die Dienststellen sind aktuell für den Publikumsverkehr geschlossen, weshalb persönliche Vorsprachen nicht möglich sind. Die gebührenfreie Arbeitnehmerhotline unter 0800 45555-0 ist aber weiterhin erreichbar.

    Eine Arbeitslosmeldung ist derzeit telefonisch möglich. Anträge auf Arbeitslosengeld sind ebenso online abrufbar, wie auch Anträge zur Grundsicherung. Sie können per E-Mail, per Post oder per Einwurf in die Hausbriefkästen der Agenturen eingereicht werden.

    Mehr Informationen und die entsprechenden Links zu den Online-Anträgen sind unter www.kreis-offenbach.de/corona-faq-für-arbeitnehmer abrufbar.


  • Arztpraxen

    Haben weiter geöffnet.


  • Ausgangssperre

    Ein behördlich verordnetes Verbot, öffentliches Gelände wie Straßen oder Plätze zu betreten beziehungsweise Haus oder Wohnung zu verlassen. Ausnahmen sind nur zu bestimmten Zwecken möglich, etwa für Arztbesuche, notwendige Einkäufe, Arbeitswege oder der Versorgung von Haustieren.

    Aktuell gibt es keine Corona-bedingten Ausgangssperren in Hessen.


  • Ausscheider

    Eine Person, die Krankheitserreger ausscheidet und dadurch eine Ansteckungsquelle für andere sein kann, ohne selbst krank oder krankheitsverdächtig zu sein.


  • Ausstellungen

    Sind laut Verordnung des Landes Hessen geschlossen.

    Alle Verordnungen sind im Detail auf www.kreis-offenbach.de/corona abrufbar.


  • Auto-Zulassung

    Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie dem der Beschäftigten hat die KFZ-Zulassungsstelle des Kreises Offebach vorerst für den regulären Publikumsverkehr geschlossen. Allerdings sind Zulassungen in dringenden Fällen auch weiter möglich.

    Senden Sie eine E-Mail an zulassungsbehoerde@kreis-offenbach.de. WICHTIG: Geben Sie eine Telefonnummer an, unter der Sie erreichbar sind. Sie werden zwecks Terminvereinbarung telefonisch kontaktiert. Anliegen werden nach Eingangsdatum unter erhöhten Schutzmaßnahmen abgearbeitet. Bitte haben Sie etwas Geduld und sehen Sie in der Zwischenzeit von weiteren Nachfragen ab.

    Die Außenstellen der KFZ-Zulassungsbehörde bieten ebenfalls eine Terminvereinbarung für dringende Fälle an. Die Außenstelle in Mühlheim ist unter zulassungsstelle@stadt-muehlheim.de erreichbar und die Außenstelle Seligenstadt telefonisch unter 06182 87-306. Für die Außenstelle in Langen ist eine Terminvereinbarung über ein Webformular unter bit.ly/Webformular-Langen möglich.


  • B

  • Banken

    Dürfen laut der "Vierten Verordnung des Landes Hessen zur Bekämpfung des Coronavirus" (17. März 2020) weiterhin öffnen.

    Alle Verordnungen des Landes Hessen sind unter "Rechtliche Grundlagen" auf der Corona-Informationsseite des Kreises www.kreis-offenbach.de/corona abrufbar.


  • Bars

    Sind per Verordnung des Landes Hessen geschlossen.

    Alle Verordnungen sind im Detail auf www.kreis-offenbach.de/corona abrufbar.


  • Baumärkte

    Dürfen laut der "Vierten Verordnung des Landes Hessen zur Bekämpfung des Coronavirus" (17. März 2020) weiterhin öffnen.

    Alle Verordnungen des Landes Hessen sind unter "Rechtliche Grundlagen" auf der Corona-Informationsseite des Kreises www.kreis-offenbach.de/corona abrufbar.


  • Beiträge für die Kinderbetreuung

    Der Kreis und die Kommunen haben sich darauf geeinigt, den Einzug von Beiträgen für die Kinderbetreuung, egal ob Krippe, Kindertagesstätte, Tagespflege oder Schulkindbetreuung, befristet für den Monat April auszusetzen. Mit dem Essensgeld wird ebenso verfahren. Bereits abgebuchtes oder angewiesenes Geld wird mit zukünftigen Gebührenzahlungen verrechnet.


  • Beratungsangebote bei persönlichen Krisen

    Offizielle Hilfetelefone von seriösen Organisationen bieten zumeist kostenlos und auf Wunsch vollkommen anonym professionelle Beratung in persönlichen Krisenfällen an.

    Das Spektrum reicht von Hilfe bei Gewalt und Missbrauch über allgemeine Sorgentelefone für Kinder, Jugendliche und Eltern bis hin zu Beratungsangeboten bei Depressionen, Suizidgedanken, Einsamkeit, Schwangerschaft und der Pflege von Angehörigen.

    Auf www.kreis-offenbach.de/corona ist eine Liste mit vielen Notrufnummern und Hilfetelefonen hinterlegt. Bei den verlinkten Plattformen wird oft auch zustäzlich eine Beratung per Chat oder E-Mail angeboten.


  • Bibliotheken

    Sind per Verordnung des Landes Hessen geschlossen.

    Alle Verordnungen sind im Detail auf www.kreis-offenbach.de/corona abrufbar.


  • Blumenläden

    Dürfen weiterhin öffnen.