Sprungziele
Seiteninhalt

Informationen zu Risikogebieten und Reisen

Das Robert-Koch-Institut hatte zu Beginn der Corona-Krise eine Liste über die von ihm ausgewiesenen Risikogebiete geführt. Da COVID-19 sich aber mittlerweile weltweit verbreitet hat und ein Übertragungsrisiko in einer "unübersehbaren Anzahl von Regionen weltweit" besteht, war das Führen eine Ausweisung spezieller Risikogebiete aus epidemiologischer Sicht nicht mehr sinnvoll und wurde vom RKI eingestellt.

Reise- und Sicherheitshinweise sind auch auf der Seite des Auswärtigen Amtes abrufbar und lassen sich in der Suche für jedes gewünschte Land einzeln anzeigen.

Häufige Fragen rund um das Thema Urlaub werden auch in einem eigenen FAQ beantwortet. 

Wichtiger Hinweis für Reisende

Wer aus Drittstaaten nach Hessen einreist oder zurückkehrt, muss sich anschließend unverzüglich für zwei Wochen in häusliche Quarantäne begeben und beim zuständigen Gesundheitsamt melden. Ausnahmen sind nur möglich, wenn die Person nachweisen kann, dass sie nicht mit SARS-CoV-2 infiziert ist, oder sie aus einem Land kommt, für das das Robert-Koch-Institut ausdrücklich die Entbehrlichkeit von Schutzmaßnahmen erklärt hat.

Wer aus einem EU- oder Schengenstaat, aus Großbritannien oder Nordirland nach Hessen einreist, muss sich dagegen nicht mehr in Quarantäne begeben. Das gilt allerdings nur so lang, wie die Ein- beziehungsweise Rückreise nicht aus einer Region erfolgt, in der es in den sieben Tagen zuvor mehr als 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gegeben hat. Sollte dieser Fall eintreten, greift auch wieder die Quarantäne-Bestimmung.