Sprungziele
Seiteninhalt

Brücken bauen in frühe Bildung

Das Bundesprogramm "Kita-Einstieg"

Ein Kita-Besuch ermöglicht gleiche Chancen für alle Kinder. Bisher profitieren jedoch nicht alle Familien gleichermaßen von einer Kindertagesbetreuung und ihren Bildungschancen. Das Bundesprogramm »Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung« des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend will das ändern.

Mit dem Programm fördert das Bundesfamilienministerium den Zugang zur Kindertagesbetreuung. Es soll Eltern erste Einblicke in das System der Kindertagesbetreuung vermitteln und Familien über die Möglichkeiten der frühen Bildung informieren. Im Fokus stehen dabei Kinder und Familien, die für die Kindertagesbetreuung bisher nur schwer erreichbar waren; etwa Familien in ökonomischen Risikolagen, mit geringer Bildung oder aus stark belasteten Sozial- und Wohnverhältnissen. Auch Kinder mit Fluchthintergrund finden bislang nur schwer Zugang zur Kindertagesbetreuung. Dabei profitieren gerade sie vom Besuch einer Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle, denn unter Kindern lernen sie schnell die deutsche Sprache und knüpfen Kontakte.

Der Kreis Offenbach nimmt an dem Programm teil. Das Angebot umfasst Mutter-Kind-Gruppen, Spielkreise für Kinder, Begleitung von Elterngesprächen in Kitas, Familienbesuche sowie Elterncafés. Aller Angebote finden in Kooperation mit den drei Anker-Kitas für das Programm "Kita Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ statt.

Die Anker-Kitas im Kreis Offenbach sind

  • die städtische Kita 9 - „Mutabor“ in Dietzenbach
  • die städtische Kita Kurt-Schumacher-Straße in Neu-Isenburg
  • die städtische Kita 9 – „Alte Schule“ in Rodgau
Logo BMFSMJ
Logo BMFSMJ