Sprungziele
Seiteninhalt

Tierseuchenbekämpfung

Die Tierseuchenbekämpfung dient dem Schutz des Menschen vor Krankheiten, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden können sowie der Verhütung und Bekämpfung von bestimmten übertragbaren Erkrankungen, deren Ausbruch einen großen volkswirtschaftlichen Schaden mit sich ziehen würde.

Aktuelle Tierseuche

Afrikanische Schweinepest

Im Baltikum und Osteuropa wurde bei Wildschweinen die Afrikanische Schweinepest festgestellt. Auch in Belgien ist nun ein infiziertes Schwein gefunden worden.

Das Risiko, dass die Afrikanische Schweinepest durch Reisende und Fernfahrer nach Deutschland eingeschleppt wird ist hoch.

Sie finden auf dieser Seite einige Informationen, über die Krankheit selbst und wie die Einschleppung nach Deutschland oder in einen Tierbestand mit Hausschweinen verhindert werden kann.

Bekannteste Beispiele sind:

Daher unterliegen alle Tierhaltungen, Tiermärkte und Tierausstellungen sowie ähnliche Veranstaltungen der Überwachung und sind unserer Behörde zu melden.
Tierbörse (Veranstaltung), Erlaubnis

Das Hauptaugenmerk liegt auf der Vorbeugung, das heißt Tierhaltungen werden auf die Einhaltung der entsprechenden Rechtsnormen hin überprüft und Mängel, die die Verbreitung von Tierkrankheiten begünstigen können, werden abgestellt.

Bricht eine Tierseuche aus findet eine koordinierte Bekämpfung statt.
Tierseuchen

Da Tiertransporte bei der Verbreitung von Tierseuchen bedeutsam sein können, werden auch diese überwacht werden. Dazu gehört auch die Ausstellung entsprechender Dokumente für den Tiertransport und für die Reise mit Tieren (Tiereinfuhr/-ausfuhr).

Die Überwachung der Kennzeichnung und Registrierung bestimmter Tiere gehört ebenso zu diesen Aufgaben.