Hilfsnavigation

Kreiskarte
   Schrift
   Kontrast








Unterstützung für kommunale Flüchtlingsinitiativen 26.09.2017 

Als die große Flüchtlingswelle vom Sommer 2015 tausende von Menschen aus Krisen- und Kriegsgebieten in den Kreis Offenbach brachte, gab es viele Bürgerinnen und Bürger, die den Geflüchteten in den Kommunen die Hand reichten und sie mit vielen kreativen Angeboten unterstützten. Dieses Engagement läuft bis heute in den Städten und Gemeinden und ist ein wertvoller Betrag zur Integration. Doch auch Helferinnen und Helfer brauchen Motivation und Impulse, um sich nicht auszupowern. Unterstützung gibt es im Rahmen des speziellen Förderprogrammes „Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe“ des Landes Hessen. Die finanzielle Zuwendung der Staatskanzlei ist für viele Gruppen ein Gewinn, sie hilft bei der Umsetzung von Ideen und gibt Projekten einen Anschub.

Das Förderprogramm verfolgt das Ziel, Landkreise und kreisfreie Städte beim Aufbau von ehrenamtlichen Strukturen, zu helfen. Unterstützung erhalten der Kreis und die Gruppen unter anderem für Projekte und verschiedene Maßnahmen sowie für die Arbeit zur „Verstetigung des ehrenamtlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe“. Das Land Hessen fördert auch die Anschaffung von Arbeitsmitteln wie etwa Flipcharts oder Moderationskoffer, die Ausrichtung von Dankes- und Anerkennungsveranstaltungen für ehrenamtliche Kräfte, die Erarbeitung von Printprodukten wie etwa Broschüren sowie weitere Aktionen der Öffentlichkeitsarbeit.

Die Situation in den Gemeinschaftsunterkünften hat sich aufgrund der rückläufigen Flüchtlingszahlen entspannt. Im Januar 2016 wurden dem Kreis Offenbach vom Regierungspräsidium Darmstadt noch 505 Geflüchtete zugewiesen. Im Dezember des gleichen Jahres waren es nur noch 26. Derzeit kommen hier monatlich im Durchschnitt knapp 20 Asylsuchende an. Im ersten Halbjahr 2017 wurden ungefähr 110 Flüchtlinge registriert. Die Aufgaben werden deswegen nicht weniger. Integrationsarbeit gleicht einem Marathon, gebraucht werden Ausdauer, Kraft und manchmal auch eine Portion Glück, um ans Ziel zu kommen.

Die ehrenamtliche Arbeit der kommunalen Flüchtlingsinitiativen passt in vielen Fällen mit dem Konzept des Förderprogramms zusammen. Die lokalen Gruppen können von der finanziellen Hilfe profitieren. Wer Unterstützung erhalten möchte, kann einen Antrag zum Förderprogramm stellen. Dieser muss beim Kreis Offenbach eingereicht werden. Mehr Informationen und ein Antragsformular zum Downloaden gibt es auf der Homepage des Landes Hessen https://www.gemeinsam-aktiv.de/dynasite.cfm?dsmid=19340&newsid=28351 &skipfurl=1 oder beim Kreis Offenbach, Bereich Förderung des Ehrenamtes, Sport und Kultur, Telefon 06103 3131-1135.