Sprungziele
Seiteninhalt

Übersicht zur Maskenpflicht

In Hessen - und damit auch im Kreis Offenbach - gilt eine Pflicht zum Tragen medizinischer Masken (OP-Masken oder Schutzmasken der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar):

    • in den Publikumsbereichen des Groß- und Einzelhandels, der Geschäfte des Lebensmittelhandwerks, Bank- und Postfilialen, Tankstellen, Wäschereien und ähnlichen Einrichtungen und zwar überall dort, wo Kunden Zutritt haben, sowie in den Bereichen vor diesen Geschäften.
    • in überdachten Einkaufszentren und auf überdachten Straßen und Flächen mit Geschäften.
    • in den Publikumsbereichen der Wochenmärkte.
    • in Gottesdiensten und bei Trauerfeierlichkeiten (auch am Platz).
    • in allen Gesundheitseinrichtungen wie zum Beispiel Krankenhäusern und Arztpraxen.
    • im Impfzentrum.

Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske besteht an folgenden Orten:

    • im öffentlichen Personennah- und Fernverkehr, also zum Beispiel in Bussen, Bahnen, Taxis, Schiffen, Fähren und Flugzeugen.
    • in Bahnhöfen und Flughäfen sowie Bushaltestellen, U-Bahn-Stationen und an Bahnsteigen.
    • für Besucherinnen und Besucher in Alten- und Pflegeheimen.
    • in Räumen, in denen körpernahe Dienstleistungen angeboten werden.

Darüber hinaus gilt eine allgemeine Maskenpflicht:

    • auf publikumsträchtigen öffentlichen Plätzen (eine Übersicht, wo dies in den Kommunen der Fall ist, bietet die zugehörige Karte)
    • im Publikumsbereich aller öffentlich zugänglichen Gebäude
    • bei der Abholung von Speisen in der Gastronomie sowie in Kantinen und Mensen
    • in Schulen
    • auf stark frequentierten Straßen und Plätzen unter freiem Himmel, wenn der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht sichergestellt werden kann. Das gilt insbesondere in Fußgängerzonen.
    • in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich sind.
    • in Arbeits- und Betriebsstätten (nicht am Platz, wenn der Abstand von 1,5 Metern sicher eingehalten werden kann).
    • bei allen sonstigen Veranstaltungen.

Ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren und Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können. Personal muss nicht zwingend eine Maske tragen, wenn anderweitige Schutzmaßnahmen, wie etwa Trennvorrichtungen, vorhanden sind.

Das Nichttragen einer Maske stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Plastikvisiere, Kinn- und Mikrovisiere sowie Motorradhelme werden nicht akzeptiert.

Auch in der gesamten Kreisverwaltung gilt eine Pflicht zum Tragen medizinischer Masken (OP-Masken oder Schutzmasken der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar).