Sprungziele
Seiteninhalt
17.07.2019

Stiftung „Miteinander Leben": Mobiler Kiosk soll Demenzkranken das Leben erleichtern

Der Kreisbeigeordnete Carsten Müller, Mitglied des Vorstands der Stiftung „Miteinander Leben“, hat am Mittwoch im Horst-Schmidt-Haus der Arbeiterwohlfahrt in Heusenstamm an Vertreter des Fördervereins Lebensbilder e.V. einen Scheck über 2.000 Euro überreicht. Das Geld fließt in die Herstellung eines Mobilen Kiosks.

Der Förderverein Lebensbilder hat das Ziel, die Betreuung der Bewohner des Horst-Schmidt-Hauses, wo immer es geht, zu unterstützen. In der vor kurzem sanierten Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt leben aktuell 131 pflegebedürftige Männer und Frauen. Rund 80 Prozent von ihnen sind an Demenz erkrankt. In ihren Zimmern soll künftig ein Mobiler Kiosk Halt machen.

„Viele der Bewohnerinnen und Bewohner des Horst-Schmidt-Hauses sind nicht mehr in der Lage, außerhalb des Heims einkaufen zu gehen. An Demenz erkrankte Menschen finden zudem oft nicht mehr die richtigen Worte, um ihre Bedürfnisse exakt beschreiben zu können. Die Lust, ein Produkt zu kaufen, entsteht bei ihnen mitunter erst in dem Moment, in dem es gesehen wird und gegebenenfalls angefasst werden kann. Das Auswählen aus einem Angebot macht zusammen mit dem Gefühl, sich etwas selbst leisten zu können, das eigentliche Erlebnis des Einkaufs aus“, erläutert Carsten Müller den Grundgedanken des Projektes.

Die Bewohnerinnen und Bewohner bezahlen in der Regel bargeldlos über ein Verwahrgeldkonto, das extra für sie eingerichtet wurde. Es ist vorgesehen, zweimal die Woche eine Verkaufstour durch den Wohnbereich zu starten, um dem Projekt einen regelmäßig wiederkehrenden Event-Charakter zu verleihen. Der Verein Lebensbilder plant außerdem, die Touren des Kiosks durch das Horst-Schmidt-Haus von Männern und Frauen durchführen zu lassen, die durch die AWO Flüchtlingshilfe betreut werden. Damit würde man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Die Flüchtlinge hätten eine eigene Aufgabe; gleichzeitig würden die im Förderverein tätigen Ehrenamtlichen entlastet.

„Wir haben uns daher entschlossen, das Schreinern des Mobilen Kiosks, der aus einem Unterbauschrank samt Regalaufsatz sowie Rädern besteht und ohne größere Mühen von Zimmer zu Zimmer gerollt werden kann, zu unterstützen und dem Verein Lebensbilder finanziell unter die Arme zu greifen“, begründet Carsten Müller das Engagement der Stiftung.