Sprungziele
Seiteninhalt
21.08.2019

Sonderausstellung im RegioMuseum widmet sich der »Prallen Lebenslust«

Noch bis zum 6. Oktober 2019 ist im RegioMuseum Seligenstadt eine Sonderausstellung der Malerin Ute Ringwald zu sehen. Die Ausstellung trägt den Titel „Pralle Lebenslust“ und ist immer am Wochenende sowie an Feiertagen jeweils zu den Öffnungszeiten des Museums von 11:00 bis 17:00 Uhr zu sehen. Der Eintritt kostet zwei Euro.

Das Leben ist einfach zu kurz, um es ohne Humor und Lebensfreude zu leben. Dieser Gedanke spiegelt sich in den Bildern und Motiven von Ute Ringwald wider. Der unkonventionelle, intensive Umgang mit hochpigmentierten Farben unterstützt die fröhliche Dynamik ihrer Gemälde.

Ringwalds Malerei ist immer Ausdruck ihres Lebensgefühls und ihrer Gedanken. „Ute Ringwalds Inspiration ist der Alltag. Ihre Motive entstehen aus einem sehr wachen Blick für die Umwelt und einer sehr positiven Sicht auf das Leben. Neben bekannten Kunstwerken greift sie in ihren Bildern selbst Erlebtes auf, Dinge, die sie beobachtet und dann auf ihre ganz eigene Art und Weise interpretiert und übersetzt. Die stets sinnesfrohen Momente, die sie in ihren Bildern lebendig macht, haben dabei immer auch einen ‚Gute-Laune-Effekt‘ und ermöglichen einen etwas großzügigeren Blick auf sich selbst“, macht Landrat Oliver Quilling deutlich.

Als Tochter einer Kunstmalerin wuchs Ute Ringwald im Schwarzwald in einer Umgebung auf, in der Malerei zum Alltag gehörte. Sie war lange Jahre für internationale Werbeagenturen tätig, ist Dozentin für Gestaltung und Design und arbeitete mit Demenzkranken. Vergangenes Jahr wurde Ute Ringwald zur „Sylter Inselmalerin 2018“ berufen.

Kräftig sind übrigens nicht nur die Farben, sondern auch die Motive der Künstlerin. Ute Ringwald malt üppige Frauen mit prallen Rundungen und gibt den starken Damen in ihren Motiven auch immer den nötigen Raum, ihre Lebenslust und Sinnlichkeit zu entfalten.

In der Ausstellung im RegioMuseum wird unter anderem die Serie „Pralle Hessenlust“ zu sehen sein. Die Motive setzen sich auf vergnügliche Art mit den unterschiedlichsten Facetten und Personen auseinander, die typisch für Hessen und insbesondere für die Rhein-Main-Region sowie Frankfurt sind. So ziert etwa das berühmte Bild „Goethe in der Campagna“ von Johann Heinrich Wilhelm Tischbein in Ringwalds Version ein rothaariges Vollweib mit Rubensfigur.