Sprungziele
Seiteninhalt
01.10.2019

Hamburg, Paris, New York, Offenbach

Kreisjugendorchester spielt Johannes Brahms, Georges Bizet, Bob Mintzer und Jacques Offenbach

Ein durchaus gewagtes Motto kennzeichnet das Programm der diesjährigen Konzerte des Kreisjugendorchesters am Freitag, 11. Oktober um 19:00 Uhr im Kreishaus in Dietzenbach sowie am Sonntag, 13. Oktober 2019 um 17:00 Uhr in der Kreuzburghalle, Wilhelm-Leuschner-Straße 50 in Hainburg - Klein-Krotzenburg. Doch natürlich macht es Sinn, denn Jacques Offenbach wurde zwar vor 200 Jahren in Köln geboren. Sein Vater Isaac Juda Eberst stammte aber aus Offenbach und hat im Jahr 1808 den Namen der Stadt angenommen. Im Grunde ist Jacques Offenbach also eigentlich Offenbacher. Da das Motto „Hamburg, Paris, New York, Offenbach“ diesmal auf die Heimatstädte der gespielten Komponisten anspielt, ist die Auflistung Offenbachs mit drei Weltmetropolen nahezu zwingend. Auf dem Programm stehen die Akademische Festouvertüre c-Moll op. 80 von Johannes Brahms, die L'Arlesienne Suite Nr.1 von Georges Bizet, das Concertino for Saxophone, Strings & Winds des Jazzmusikers Bob Mintzer und die Ouvertüre zur Oper Orpheus in der Unterwelt von Jacques Offenbach.

Die musikalische Leitung des Orchesters liegt in den bewährten Händen von Gabriele Wegner von der Akademie für Tonkunst in Darmstadt. Die Nachwuchsmusikerinnen und Nachwuchsmusiker aus der Region haben die Stücke während einer nur vier Tage dauernden Probephase einstudiert. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei. Der Verein zur Förderung des Kreisjugendorchesters freut sich jedoch über Spenden, die die Arbeit des Orchesters weiterhin sicherstellen.

Unter www.kreisjugendorchester-of.de können sich Interessierte über die Teilnahmebedingungen und die Mitgliedschaft im Verein informieren.