Sprungziele
Seiteninhalt
18.07.2020

Corona-Fall in Gemeinschaftsunterkunft in Heusenstamm

Eine Person, die in der Gemeinschaftsunterkunft in Heusenstamm lebt, wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Sie ist inzwischen stationär aufgenommen worden. Infolge dessen wurden alle Bewohnerinnen und Bewohner zunächst als Kontaktpersonen ebenfalls unter Quarantäne gestellt. In den nächsten Tagen werden Beschäftigte des Gesundheitsamtes des Kreises Offenbach bei rund 110 Personen einen Abstrich auf SARS-CoV-2 nehmen.

Analog der Vorgehensweise In Altenheimen werden die Bewohnenden der gesamten Gemeinschaftsunterkunft unter Quarantäne gestellt. Durch die intensiven Kontakte der Bewohnerinnen und Bewohner untereinander gibt es aus medizinischer Sicht keine andere Möglichkeit, um die Übertragungsketten so gut wie möglich zu unterbrechen.

Das Gesundheitsamt hat allen Personen, die in der Gemeinschaftsunterkunft leben, eine entsprechende Absonderungsverfügung zugestellt. Quarantäne bedeutet, dass die Bewohnerinnen und Bewohner nach Möglichkeit in ihren Zimmern bleiben sollen. Diese aber auch verlassen dürfen, jedoch nicht das Grundstück der Gemeinschaftsunterkunft. Darüber hinaus dürfen keine Besuche von außen stattfinden. Die Quarantäne gilt für mindestens 14 Tage, bis sie durch das Gesundheitsamt wieder aufgehoben wird.

Die Organisation der Verpflegung der Bewohnerinnen und Bewohner vor Ort übernimmt ebenfalls die Arbeiterwohlfahrt. Die Stadt Heusenstamm ist über den Vorfall informiert.