Sprungziele
Seiteninhalt
25.07.2020

Corona: COVID-19-Fall in Kindertagesstätte

Das Gesundheitsamt des Kreises Offenbach meldet eine SARS-CoV-2-Infektion in der Kindertagesstätte Schulstraße in Dreieich. Nachdem ein Elternteil erkrankt ist, wurde nun auch eines von dessen zwei Kindern, die bereits seit vergangenem Mittwoch als enge Kontaktpersonen unter Quarantäne standen, positiv getestet. Das Ergebnis für das Geschwisterkind steht noch aus. Die Kinder hatten die Einrichtung zuletzt Anfang der Woche besucht. Die Nachverfolgung der Kontakte ergab, dass rund 60 Kinder und Erwachsene, die in der fraglichen Zeit vor Ort waren, selbst als enge Kontaktpersonen eingestuft werden müssen. Das Gesundheitsamt hat alle Betroffenen am Samstag kontaktiert und Quarantäneverfügungen für sie erlassen.

Bereits Mitte der vergangenen Woche waren alle Eltern durch die Kita-Leitung über die Quarantäne der Geschwister informiert worden. Parallel dazu hatte das Gesundheitsamt ihnen die Empfehlung ausgesprochen, auch den eigenen Nachwuchs vorerst vorsichtshalber in häusliche Isolation zu nehmen.

Wichtig ist für die Eltern der betroffenen Kinder nun, genau auf eventuelle Symptome zu achten und bei Krankheitsanzeichen den Hausarzt oder den kassenärztlichen Notdienst unter 116 117 zu kontaktieren. Das Gesundheitsamt des Kreises meldet sich regelmäßig bei ihnen, um sich ebenfalls nach dem Gesundheitszustand zu erkundigen.

Der Kreis steht in engem Austausch mit der Stadt Dreieich als Träger der Kindertagesstätte. Aufgrund der Situation bleibt die Einrichtung vorübergehend geschlossen. Die angrenzende Krippe ist davon nicht betroffen. Sie soll am kommenden Montag regulär öffnen.