Sprungziele
Seiteninhalt
23.10.2020

Corona: 50. COVID-19-Todesfall im Kreis

Kreis schaltet Corona-Hotline

Der Kreis Offenbach hat am Freitag den 50. COVID-19-Todesfall bestätigt. Die Gesamtzahl der Personen, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, ist erneut stark angestiegen. Inzwischen sind 1.925 Personen als infiziert registriert. Die 48 neuen Fälle verteilen sich auf elf der 13 Kommunen im Kreisgebiet – Dietzenbach (5 Neuinfizierte), Dreieich (8), Hainburg (1), Heusenstamm (7), Langen (4), Mainhausen (1), Mühlheim (4), Neu-Isenburg (5), Obertshausen (6), Rodgau (4) und Rödermark (3). Außer den beiden bereits vermeldeten Altenheimen sind weiterhin keine Schwerpunkte zu identifizieren.

Die große Aktivität des Virus sorgt für eine Vielzahl von Fragen bei den Bürgerinnen und Bürgern. Der Kreis Offenbach schaltet eine Corona-Hotline, Telefon 06074 8180-2222 und E-Mail corona-hotline@kreis-offenbach.de. Diese ist montags bis freitags von 8:00 bis 17:00 Uhr sowie am Wochenende von 10:00 bis 16:00 Uhr besetzt.

44 weitere Personen gelten inzwischen als geheilt von SARS-CoV-2, 1.378 Personen insgesamt. In der Gesamtzahl sind sowohl die wieder Genesenen als auch die inzwischen 50 Verstorbenen mitgezählt. Aktiv sind nochmals drei Personen mehr als am Vortag mit dem Corona-Virus infiziert. Die insgesamt 497 aktiven Fälle – abermals eine neue Rekordzahl – sind allen Altersklassen zuzuordnen. Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut liegt für den Kreis Offenbach bei 83,5. Der Kreis Offenbach überschreitet damit die vierte Warnschwelle des Landes Hessen und gilt weiterhin als Risikogebiet. Um die Ausbreitung des Virus im Kreis zu stoppen, tritt am Wochenende eine weitere Kontaktbeschränkung in Kraft. Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis 36 an COVID-19 Erkrankte versorgt.