Sprungziele
Seiteninhalt
25.10.2020

Corona: 44 Neuinfizierte in elf Kommunen

Die Gesamtzahl der Personen, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, ist auch am Sonntag stark angestiegen. Inzwischen sind 2.048 Personen als infiziert registriert. Die 44 neuen Fälle verteilen sich auf elf der 13 Kommunen im Kreisgebiet – Dietzenbach (10 Neuinfizierte), Dreieich (9), Heusenstamm (1), Langen (3), Mainhausen (1), Mühlheim (4), Neu-Isenburg (3), Obertshausen (2), Rodgau (2), Rödermark (5) und Seligenstadt (4). Die Infektionslage ist im Kreis Offenbach wie in der gesamten Rhein-Main-Region weiterhin diffus. Auch am Wochenende wurden Schülerinnen und Schüler aufgrund des Kontaktes mit einer positiven Person als sogenannte Kontaktpersonen eins in Quarantäne geschickt. Betroffen sind aktuell die Max-Eyth-Schule in Dreieich-Sprendlingen, die Oswald-von-Breuning-Schule in Rödermark - Ober-Roden, die Münchhausenschule in Rodgau-Hainhausen und die Freiherr-vom-Stein-Schule in Rodgau-Dudenhofen.

Sechs weitere Personen gelten inzwischen als geheilt von SARS-CoV-2, 1.392 Personen insgesamt. In der Gesamtzahl sind sowohl die wieder Genesenen als auch die inzwischen 50 Verstorbenen mitgezählt. Aktiv sind nochmals 38 Personen mehr als am Vortag mit dem Corona-Virus infiziert. Die insgesamt 606 aktiven Fälle – abermals eine neue Rekordzahl – sind allen Altersklassen zuzuordnen. Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut liegt für den Kreis Offenbach bei 91,9. Der Kreis Offenbach überschreitet weiterhin die vierte Warnschwelle des Landes Hessen und gilt als Risikogebiet. Um die Ausbreitung des Virus im Kreis zu stoppen, trat am Wochenende eine weitere Kontaktbeschränkung in Kraft. Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis 39 an COVID-19 Erkrankte versorgt.