Sprungziele
Seiteninhalt
26.10.2020

Corona: 7-Tages-Inzidenz steigt auf 108,8

Im Gesundheitsamt des Kreises Offenbach wird derzeit die Statistik über die mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infizierten Personen umgestellt, um die Arbeitsabläufe zu optimieren. Deswegen können am Montag nicht die gewohnten Daten veröffentlicht werden. Vermeldet werden 50 neue Fälle, diese verteilen sich auf zehn der 13 Kommunen im Kreisgebiet – Dietzenbach (7 Neuinfizierte), Dreieich (3), Heusenstamm (7), Langen (2), Mühlheim (5), Neu-Isenburg (6), Obertshausen (5), Rodgau (4), Rödermark (9) und Seligenstadt (2). Die Infektionslage ist im Kreis Offenbach wie in der gesamten Rhein-Main-Region weiterhin diffus. Erneut wurden Schülerinnen und Schüler aufgrund des Kontaktes mit einer positiven Person als sogenannte Kontaktpersonen eins in Quarantäne geschickt. Betroffen sind aktuell die Ernst-Reuter-Schule in Dietzenbach, die Ricarda-Huch-Schule in Dreieich-Sprendlingen, die Erich-Kästner-Schule in Langen, die Carl-Orff-Schule in Rodgau-Jügesheim und die Oswald-von-Breuning-Schule in Rödermark - Ober-Roden.

Laut dem Robert Koch-Institut wurde bei 2.124 Personen, die im Kreis Offenbach leben, das Corona-Virus SARS-CoV-2 nachgewiesen. Daraus ergibt sich eine 7-Tage-Inzidenz von 108,8. Der Kreis Offenbach überschreitet weiterhin die vierte Warnschwelle des Landes Hessen und gilt als Risikogebiet. Um die Ausbreitung des Virus im Kreis zu stoppen, trat am Wochenende eine weitere Kontaktbeschränkung in Kraft. Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis 48 an COVID-19 Erkrankte versorgt. Davon werden 14 Erkrankte intensiv medizinisch entweder in ICU High care (Monitoring, invasive Beatmung, vollständige intensivmedizinische Therapiemöglichkeiten) oder ECMO (Extrakorporale Membranoxygenierung) betreut.