Sprungziele
Seiteninhalt
23.11.2020

Corona: Die aktuelle Lage in den Alten- und Pflegeheimen

Die aktuelle Situation in den Alten- und Pflegeheimen im Kreis Offenbach bleibt weiterhin ernst. Positiv getestete Bewohnerinnen und Bewohner gibt es derzeit in 14 Einrichtungen, betroffen sind dort rund 150 Personen. Hinzu kommen infizierte Beschäftigte. Zu beachten gilt dabei, dass die Heime unterschiedlich stark betroffen sind. Für die meisten der Häuser wurden aktuell vereinzelte Fälle registriert, es gibt aber auch Einrichtungen mit höheren Infektionszahlen. Die Lage ist allgemein sehr dynamisch, so dass die Zahlen sich täglich ändern und nur ein Trend aufgezeigt werden kann.

Am stärksten betroffen ist momentan das Haus Elfriede in Rodgau, in dem 31 ältere Menschen und 18 Beschäftigte positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden. Zum Zeitpunkt der letzten Presseinformation zur Situation in den Alten- und Pflegeheimen hatte das Haus Jona in Obertshausen noch die höchsten Infektionszahlen aufgewiesen. Dort sind aktuell noch 39 Bewohnerinnen und Bewohner sowie sieben Beschäftigte aktiv infiziert.  Die anderen betroffenen Häuser sind: das Haus Ulmenhof in Dreieich, das Horst-Schmidt-Haus in Heusenstamm, das DRK-Senioren-Zentrum und das Haus Ahornhof in Langen, das Domicil-Seniorenpflegeheim in Neu-Isenburg, Haus Julia und das Gretel-Egner-Haus sowie die K&S Seniorenresidenz in Rodgau, Haus Morija und Artemed Pflegestift „An der Rodau“ in Rödermark, das Pflegehaus Cura und das Kursana Domizil in Seligenstadt.

Die Arbeitsgruppe Altenheime des Gesundheitsamtes hat in Abstimmung mit den Einrichtungsleitungen weitere Maßnahmen ergriffen, die den individuellen Situationen vor Ort angepasst sind. Dazu können zum Beispiel ein umfangreiches Besuchsverbot oder die Verlegung von Infizierten innerhalb der Einrichtungen in einen separaten COVID-Bereich zählen. Um eine aktuelle Gesamtübersicht über die Lage in der jeweiligen Einrichtung zu erhalten, ordnet das Gesundheitsamt Tests aller Beschäftigten und Bewohner beziehungsweise geschlossener Wohngruppen an. Je nach Ergebnis des Screenings folgen entsprechende Schritte.

Die Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen gelten als Hochrisikogruppe eines schweren Verlaufs einer SARS-CoV-2-Infektion. Das Gesundheitsamt des Kreises Offenbach legt deshalb seinen Fokus auf den Schutz dieser Einrichtungen. Die bestehende Allgemeinverfügung mit der Einschränkung der Besuche in diesen Einrichtungen – maximal drei Besuche von je einer Stunde durch zwei Personen – läuft aktuell bis einschließlich Montag, 30. November 2020. Eine Verlängerung ist möglich.