Sprungziele
Seiteninhalt
28.12.2020

EDV-Probleme beim Testzentrum in Dietzenbach behoben

Fast 7.500 Tests in der ersten Woche

Das Corona-Testzentrum am Waldschwimmbad in Dietzenbach, betrieben von InVitaGo, hatte in der ersten Woche nach der Eröffnung mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen. Das EDV-System zur Erfassung der Daten von Kundinnen und Kunden, die einen PCR-Test wollten, funktionierte nicht einwandfrei. Diese Daten mussten manuell erfasst und bearbeitet werden. Dadurch kam es zu erheblichen Schwierigkeiten und zeitlichen Verzögerungen bei der Übermittlung von Testergebnissen. Infolgedessen fragten viele an der Hotline nach. Diesen Ansturm konnte die Hotline nicht bewältigen und war daher zeitweise nicht zu erreichen. Dies führte zu viel Unmut bei den getesteten Personen. Die EDV-Probleme sind laut InVitaGo behoben, so dass das Ergebnis des PCR-Tests künftig innerhalb von maximal 30 Stunden vorliegt.

Innerhalb der ersten Woche wurden 7.461 Personen von InVitaGo in Dietzenbach getestet. Davon wurden über 4.600 Antigen-Schnelltests problemfrei abgewickelt. 2.840 Bürgerinnen und Bürger haben einen PCR-Test in Anspruch gekommen. Bei etwa 15 bis 20 Prozent dieser Tests kam es zu erheblichen Zeitverzögerungen des Ergebnisses. Alle, die länger als 72 Stunden auf das Ergebnis ihres PCR-Tests warten mussten, müssen gemäß InVitaGo den Test nicht bezahlen und können einen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test kostenlos machen. Dieser kann direkt per E-Mail unter booking@invitago.eu vereinbart werden.

Das Labor vor Ort in Dietzenbach ist noch im Aufbau, solange werden die Abstriche der PCR-Tests im anerkannten Labor in Neuss ausgewertet. Voraussichtlich Anfang Januar soll das Labor in Dietzenbach die Analyse der Proben vornehmen können.