Sprungziele
Seiteninhalt

Führerscheinstelle

Hier gibt es den Schein fürs Steuer

Wer auf öffentlichen Straßen ein Kraftfahrzeug führt, bedarf einer Fahrerlaubnis, diese wird gerne Führerschein genannt. Sie ist beim Führen von Kraftfahrzeugen mitzuführen und zuständigen Personen auf Verlangen zur Prüfung auszuhändigen. Seit 2013 gibt es in Europa einen einheitlichen Führerschein im EC-Kartenformat.

Die Führerscheinstelle der Kreisverwaltung bietet Bürgerinnen und Bürgern mit Hauptwohnsitz in den 13 kreisangehörigen Kommunen einen umfangreichen Service rund um den Führerschein, von der Ersterteilung über die Erweiterung bis hin zur Neuerteilung nach Entzug und Verzicht. Dort erfahren Sie auch mehr bei Fragen zur Personenbeförderung (D-Klasse / Führerschein zur Fahrgastbeförderung).

Informationen

Gültigkeit der Fahrerlaubnis

Alle ab 19. Januar 2013 ausgestellten Führerscheine entsprechen dem einheitlichen Muster der Europäische Union und werden auf 15 Jahre befristet. Befristet wird jedoch lediglich die Geltungsdauer des Führerscheindokuments, nicht die der Fahrerlaubnis. Bestimmte Fahrerlaubnisse (zum Beispiel C- und D-Klassen) werden nur befristet erteilt und bei Nachweis der entsprechenden Voraussetzungen verlängert.

Führerschein ab 2013

Jeder vor dem 19. Januar 2013 ausgestellte gültige Führerschein gilt weiterhin, längstens bis zum 18. Januar 2033. Eine Umtauschpflicht gibt es derzeit nicht. Bei Ausstellung eines neuen EU-Kartenführerscheins bleiben die vor dem 19. Januar 2013 erworbenen und noch gültigen Besitzstände erhalten, das heißt, die Fahrerlaubnis ist bis zum 18. Januar 2033 gültig.

Umtauschpflicht

Zum 19. Januar 2013 wurden neue EU-Führerscheine eingeführt. Alle Dokumente, die bis zum 18. Januar 2013 ausgegeben worden sind, verlieren mit Wirkung zum 19. Januar 2033 ihre Gültigkeit und müssen neu ausgestellt werden müssen.

Derzeit ist keine Eile geboten, denn der gültige Führerschein muss nicht kurzfristig umgetauscht werden.

Wer dennoch schon jetzt ein neues Dokument im Scheckkartenformat haben möchte, hat keinen großen Aufwand.

Fahrerlaubnis: Umtausch in einen EU-Führerschein (Kartenführerschein)

Unerlässlich ist der Umtausch nur dann, wenn wegen einer Fernreise ein internationaler Führerschein erforderlich ist. Dieser kann nur für Inhaber eines neuen Scheckkartenführerscheins ausgestellt werden.

Der Führerschein im Scheckkartenformat ist die Umsetzung einer EU-Richtlinie. Zum einen soll durch den Umtausch Führerscheinfälschern das Handwerk gelegt werden. Zum anderen ist es das erklärte Ziel der Neuregelung, ein EU-weites Fahrerlaubnisregister zu errichten, um den so genannten „Führerschein-Tourismus“ zu erschweren beziehungsweise unmöglich zu machen.

Internationaler Führerschein

In einigen Ländern benötigen Sie zusätzlich zum deutschen Führerschein einen Internationalen Führerschein, um Autofahren zu dürfen. Dies ist meist bei Ländern außerhalb der Europäischen der Fall. Bei Fahrten ins außereuropäische Ausland ist das Mitführen eines Internationalen Führerscheins generell empfehlenswert.

Fahrerlaubnis: Internationaler Führerschein

Gültige deutsche Führerscheine werden innerhalb der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftraumes anerkannt. Es darf weder die neue Führerschein-Plastikkarte noch eine Übersetzung oder gar zusätzlich ein Internationaler Führerschein verlangt werden. Es werden alle (alten) Führerscheinformate anerkannt.

Einschränkung

Wer das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und Inhaber der Klasse A1 ist oder der nationalen Klassen L und T, der muss damit rechnen, dass diese Führerscheine in einzelnen Ländern nicht anerkannt werden.

Wohnortwechsel

Sollten Sie Ihren ordentlichen Wohnort in einen anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums verlegen, so gilt Ihr Führerschein in der Regel ohne Umtausch weiter. In einigen Ländern bestehen jedoch Einschränkungen hinsichtlich der Gültigkeit.