Sprungziele
Seiteninhalt

Förderung der Arbeit mit Jugendlichen & Jugendgemeinschaften

Zuschüsse können Jugendgruppen von Vereinen, Verbänden, Kirchen sowie Orts- und Stadtjugendringen erhalten, soweit sie – beziehungsweise ihre jeweilige Landesorganisation – nach § 75 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes anerkannt sind und eine Vereinbarung gemäß § 72a SGB VIII mit dem Kreis Offenbach abgeschlossen haben.

Zuschüsse gibt es für:

      • Veranstaltungen der Kinder- und Jugenderholung, Freizeiten
      • Veranstaltungen zur außerschulischen Jugendbildung, Kurse und Lehrgänge
      • Studien- und Bildungsreisen
      • Internationale Jugendbegegnungen
      • Sachliche Kosten der arbeit mit Jugendgruppen

Die Richtlinie sowie die Antragsformulare stehen zum Download zur Verfügung.

Vorübergehende Anpassungen der Richtlinien zur Förderung der verbandlichen Jugendarbeit und Jugendgemeinschaften aufgrund der Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie stellt die Jugendarbeit in Vereinen und Verbänden auch im Jahr 2021 vor große Herausforderungen. 

Der Kreisausschuss hat in seiner Sitzung am 22.02.2021 vorübergehende Anpassungen der Richtlinien zur Förderung der verbandlichen Jugendarbeit und Jugendgemeinschaften beschlossen:

    • Öffnung der Förderung für Fahrten und Lager im Jahr 2021 auch für Angebote mit Ferienspielcharakter (ohne Übernachtung). Die Konzepte und Tagespläne sind mit Antrag einzureichen.
      Die Infektionsschutzmaßnahmen gemäß der Hessischen Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung) sowie die Auslegungen des Hessischen Ministerium für Soziales und Integration in der jeweils gültigen Fassung sind einzuhalten.
      Die Vernetzung mit kommunalen Trägern der Jugendarbeit begrüßen wir, um gemeinsam Konzepte und Platzbedarfe nutzen zu können.
    • Übernahme von anfallenden Stornokosten von bereits geplanten Zeltlagern (Bestätigung muss vorgelegt werden) in Höhe von maximal 20 % (analog zur Förderung der sachlichen Kosten der Jugendgruppenarbeit).

Die sonstigen Regelungen der Richtlinien zur Förderung der verbandlichen Jugendarbeit und Jugendgemeinschaften bleiben bestehen, insbesondere die Fördersätze pro Teilnehmerin und Teilnehmer und Betreuerin und Betreuer, die Einreichungsfrist des Antrags sowie die Pflicht zur Einsicht in das Führungszeugnis von betreuenden Personen.