Sprungziele
Seiteninhalt

Digitales Baugenehmigungsverfahren

Seit Juni 2018 bietet die Bauaufsichtsbehörde ein digitales Bearbeitungsverfahren von Bauanträgen an.
Damit folgt die Behörde einem lang gehegten Wunsch von Bauherren, Architekten und Fachplanern.

Die Bauaufsichtsbehörde kann bestimmen, dass ausschließlich das elektronische Verfahren zu nutzen ist. Diese Möglichkeit gem. § 62 Abs. 5 Satz 3 HBO wird die Bauaufsicht des Kreises Offenbach noch in diesem Jahr umsetzen.

Bis dahin haben Sie die Wahl in Papierform oder digital einen Bauantrag einzureichen. Nutzen Sie die Möglichkeit eines zeitgemäßen Antragsverfahrens in digitaler Form.
Dazu benötigen Sie lediglich einen Internetanschluss und eine E-Mailadresse.

Folgende Anträge und Mitteilungen nach Hessischer Bauordnung (HBO) können Sie heute schon digital einreichen:

    • Genehmigungsfreistellung (§ 64 HBO)
    • Vereinfachtes Baugenehmigungsverfahren (§ 65 HBO)
    • Baugenehmigungsverfahren (§ 66 HBO)
    • Bauvoranfrage (§ 76 HBO)
    • Isolierte Abweichungen (§ 73 HBO)
    • Befreiungen gem. § 25 EnEV

Für Sie als Bauherr, Architekt und beauftragter Fachplaner bieten wir damit die zeitgemäße Möglichkeit, via Internet in wenigen Schritten komfortabel Ihren Antrag einzureichen.

Sie benötigen ausschließlich

    • einen Internetanschluss und
    • eine E-Mail-Adresse.

Ist ein Genehmigungsverfahren abgeschlossen, stehen Ihnen die Unterlagen in digitaler Form weiterhin jederzeit zur Verfügung.

Ihre Vorteile

    • geringe technische Voraussetzungen für die Teilnahme am digitalen Verfahren
    • erforderlichen Bauvorlagen werden nicht ausgedruckt, sondern digital hochgeladen
    • erforderliche Unterschriften auf den Bauvorlagen werden durch Abgabe einer Teilnahmeerklärung ersetzt
    • gesamte Korrespondenz erfolgt digital
    • Bearbeitungsstand ist online nachvollziehbar
    • nach Erteilung von Bescheiden (zum Beispiel Baugenehmigung) sind diese online abgelegt und einsehbar
    • es entstehen ausschließlich Kosten für den Ausdruck der Baugenehmigung

So gehen Sie vor

Schritt 1

Sie laden die Teilnahmeerklärung zum Digitalen Baugenehmigungsverfahren herunter, füllen diese vollständig aus und unterschreiben sie.
Im wesentlichen bevollmächtigen Sie hiermit Ihren Architekten alle weiteren Schritte zur Erlangung einer Baugenehmigung zu erledigen.

Schritt 2

Sie senden die Teilnahmeerklärung per Post oder Fax an die Bauaufsicht.
Die notwendigen Kontaktdaten sind auf dem Fax-Formular "Teilnahmeerklärung" bereits angegeben.

Wir, ihre Bauaufsichtsbehörde, erstellen eigens für Ihr Bauvorhaben einen Projektraum.
Dieser Projektraum ist nun Ihre digitale Bauakte in der sich später Ihre Baugenehmigung befinden wird.

Jeder Beteiligte, also in der Regel zuerst der Bauherr und der Entwurfsverfasser, erhält hierzu an die jeweils angegebene E-Mailadresse eine Nachricht mit einem personifizierten Einladungslink.

Schritt 3

Sie nehmen unsere Einladung an und folgen dem Link in den Projetraum und können dort schon Ihr Aktenzeichen sehen.
Ihr Entwurfsverfasser nimmt ebenfalls seine Einladung an und kann nun die Antragsunterlagen und Pläne in den Projektraum laden.

Schritt 4

Sofern Sie das erste Mal an diesem Verfahren teilnehmen, registrieren Sie sich im Projektraum und wählen Sie einen Benutzernamen und ein Passwort.
Hinweis:
Bitte leiten Sie die E-Mail mit der Einladung nicht weiter! Halten Sie Benutzername und Passwort geheim!

Schritt 5

Formulare gem. Bauvorlagenerlass können hier heruntergeladen und direkt ausgefüllt werden (Entwurfsverfasser/Architekt):

Schritt 6

Ihr Entwurfsverfasser/Architekt und ggf. Ihre Fachplaner laden alle Bauvorlagen in den Prjektraum,
dabei orientiert er sich an unserem Handbuch für Entwurfsverfasser um die festgelegte Dateiordnung einzuhalten.
Wenn Ihr Architekt die gesamten Bauvorlagen hochgeladen hat, teilt er uns mit dem im Projektraum befindlichen Modul "Kommunikation" die Vollständigkeit der eingereichten Antragsunterlagen mit.

Ab diesem Zeitpunkt gilt Ihr Antrag als eingereicht und mögliche sich hieraus ergebende Fristen beginnen!

Sämtliche schriftliche Korrespondenz erfolgt nun für alle Beteiligten über das Kommunikationsmodul des Projektraums.

Während der gesamten Bearbeitungszeit können sich die Beteiligten jederzeit über den Sachstand informieren; Ihr Entwurfsverfasser kann evtl.

noch fehlende Unterlagen nachreichen; die beteiligten Fachbehörden geben ihre Stellungnahmen ab; wir bearbeiten Ihren Vorgang und kommen zeitnah zu einer Bescheidung.

Die Erteilung der Genehmigung erfolgt ebenfalls in Ihrem Projektraum.
Zum Zeitpunkt der Genehmigung erhalten Sie eine Nachricht von uns und sehen gleich Ihr genehmigtes Bauvorhaben in Ihrem Projektraum.

Nach der Genehmigung wird gebaut;
alle am Bau Beteiligten, nun auch Ihr Bauleiter, verwenden weiterhin den Projektraum.
Die benötigten Bauanzeigen und Bescheinigungen; Prüfberichte; Berichte zu Bauzustandsbesichtigungen und weiteres werden hier abgelegt.
Am Ende Ihres Bauprojekts befinden sich also alle notwendigen Dokumentationen hierzu in Ihrem Projektraum.

Weitere wichtige Details zum Aufbau und zur Nutzung eines Projektraumes finden Sie in unserem Handbuch für Entwurfsverfasser (Architekten und Fachplaner)