Sprungziele
Seiteninhalt

Fortbildungsprogramm Kita

Auch für das 2024 konnte der Bereich Kindertagesstätten und Fördermittelabrechnung im Fachdienst Jugend und Familie ein interessantes Programm erstellen und qualifizierte Referentinnen und Referenten gewinnen. Ebenso hat sich gezeigt, dass sich die Teilnahme an Online-Angeboten im Kita-Alltag gut realisieren lässt. Das aktuelle Programm umfasst sowohl Online- als auch Präsenzveranstaltungen.

Als örtlicher Jugendhilfeträger bietet der Kreis Seminare zum Schutz des Kindeswohls gemäß den gesetzlichen Grundlagen und ausgewählten Themen für die pädagogische Arbeit in Kindertageseinrichtungen an. Die Auswahl orientiert sich an den Inhalten zum Bildungsauftrag. Für die Qualitätsentwicklung der Einrichtungen stehen sowohl pädagogische Tagesveranstaltungen als auch Zertifizierungskurse im Programm.

Schwerpunkt in dem neuen Fortbildungsprogramm sind weiterhin die Zertifizierungskurse für Leitungen und stellvertretende Leitungen von Kindertagesstätten. Diese Kurse begannen bereits im Jahr 2023 und werden mit einem Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme im Jahr 2024 ihren Abschluss finden.

Des Weiteren freuen wir uns darüber, dass die Weiterbildungsthemen „Inklusion“ und „Fachkräfte zur Mitarbeit“ auch im Jahr 2024 angeboten werden können. Im November und Dezember 2023 erhielten die ersten Teilnehmenden dieser Kurse im Kreis Offenbach ihre Zertifikate.

Anfragen zu Inhouse-Schulungen und Teamfortbildungen aber auch Wünschen und Anregungen für zukünftige Kursprogramme können direkt an das Team der pädagogischen Fachberatung des Kreises Offenbach gerichtet werden.

Die Angebote sind kostenfrei.

Die Angebote im Überblick














Inhouse-Angebote

Das Angebot richtet sich gezielt an Teams in Kindertagesstätten und Krippe, die gemeinsam die gelingende Zusammenarbeit weiterentwickeln wollen. Inhouse-Angebote können von allen Tageseinrichtungen für Kinder angefragt werden. Die hierfür benötigte externe Moderation kann nach Absprache und nach Haushaltslage zur Verfügung gestellt oder über eine finanzielle Beteiligung unterstützt werden. Veranstaltungsort ist die eigene Kindertageseinrichtung.

Themen können beispielsweise sein:

    • Teamentwicklung
    • Marte Meo
    • Eingewöhnung von Kindern
    • alltagsinklusive Sprachbildung
    • Bindungsstörung und deren Auswirkung auf Kinder
    • Konzeptionsentwicklung
    • schwierige Elterngespräche
    • Sexualpädagogische Konzept

Bei Interesse an einem Inhouse-Teamangebot wenden Sie sich an fachaufsicht-kita@kreis-offenbach.de oder sprechen Sie die für Sie zuständige Fachaufsicht und pädagogische Fachberatung (51.7) an.

Zeitrahmen

Die Termine sind gemeinsam mit der Referentin zu vereinbaren.

Alle Fortbildungstage finden zwischen 9:00 und 16:00 Uhr statt.

Ort

In der eigenen Kindertageseinrichtung.

Referentin

je nach Thema

Zielgruppe

Das gesamte Team einer Kindertageseinrichtung.

Berufsbegleitende Fortbildung für Führungskräfte aus Kindertagesstätten - "Führung & Management"

Der Zertifikatskurs richtet sich insbesondere an Fachkräfte, die erst kürzlich die Leitung einer Kindertageseinrichtung übernommen haben oder kurz davorstehen. Es werden fundierte Kenntnisse in allen relevanten Bereichen rund um die Leitungsfunktion vermittelt und eingeübt.

Ziele

(Weiter-) Entwicklung von Führungskompetenz und Organisationskompetenzen durch die Auseinandersetzung mit der Rolle und den Aufgaben als Leitung; Personalmanagement, Planen und Steuern von Veränderungsprozessen, Dienstbesprechungen und Büroorganisation; Aufbau eines sich gegenseitig unterstützenden Netzwerkes, Leiten von multiprofessionellen Teams.

Umfang

22 Tage Weiterbildung; 7 Module à 3 Tage, 1 Tag Abschluss-Kolloquium.

Veranstaltungsort

HLL Dreieich - Haus des Lebenslangen Lernens Kreis Offenbach

Frankfurter Straße 160-166
63303 Dreieich

06103 3131-0
06103 3131-1995
info@hll-dreieich.de
http://www.hll-dreieich.de

Die Module 1 bis 7 finden im Raum 2.002 bis 2.004 statt. Nur das Kolloquium mit Zertifikatsverleihung findet im Kreishaus in Dietzenbach statt.

Zeitrahmen

Alle Fortbildungstage finden zwischen 9:00 und 16:30 Uhr statt.

Referentinnen

Magdalena Kladzinski, Systemischer Coach, und Birgitt Deutschmann, Organisationsberaterin

Anmeldeschluss

Anmeldungen sind nicht mehr möglich.

Modulübersicht

Modul 1: Führung und Persönlichkeit

Zeitraum: 14. bis 16. Juni 2023


    • Auseinandersetzung mit der eigenen Bildungs- und Berufsbiografie
    • Reflexion der eigenen Führungspersönlichkeit
    • Analyse und Weiterentwicklung eigener Potentiale und Führungskompetenzen

Modul 2: Selbst- und Gesundheitsmanagement

Zeitraum: 18. bis 20. September 2023

Ziele

    • Sich selbst als Führungskraft managen
    • einen gesunden Umgang mit Belastungen und Stress lernen
    • eigene Resilienz stärken
    • Team-Resilienz fördern

Modul 3: Führen durch Kommunikation

Zeitraum: 30. Oktober bis 1. November 2023

Ziele

    • eigene Kommunikationsmuster und -stile reflektieren,
    • die Methode „Gewaltfreie Kommunikation“ kennen zu lernen und für den Berufsalltag nutzen
    • Kommunikationsmodelle und Gesprächstechniken vertiefen und anwenden

Modul 4: Führen von Teams

Zeitraum: 31. Januar bis 2. Februar 2024

Ziele

    • das eigene Team auf dem Weg zu einem starken Team begleiten
    • Unterstützung jedes Teammitgliedes zur vollen Entfaltung des Potentials
    • den Austausch von Informationen und Wissen im Team systematisch fördern
    • Team-Lernen ermöglichen und evaluieren.

Modul 5: Konflikte erfolgreich managen

Zeitraum: 13. bis 15. März 2024

Ziele

    • eigene Kritik- und Konfliktfähigkeit reflektieren
    • Konflikte frühzeitig erkennen, analysieren und bearbeiten
    • sich der eigenen Rolle als Führungskraft in der Bearbeitung von Teamkonflikten bewusst sein
    • Konflikt- und Kritikgespräche zielführend moderieren

Modul 6: Führen durch Ziele und Organisationsentwicklung

Zeitraum: 24. bis 26. Juni 2024

Ziele

    • durch Zielsetzungen die Kernaufgaben der Kindertagesstätte als Leitung im Auge behalten und die Prozesse steuern,
    • Ziele mit den einzelnen Mitarbeitenden in Gesprächen erarbeiten und festlegen
    • Visionen und Ziele im Team entwickeln und als Controllinginstrument nachverfolgen

Modul 7: Qualitätsentwicklung und -sicherung

Zeitraum: 23. bis 25. September 2024

Ziele

    • eigenes Qualitätsmanagement überprüfen oder aufbauen
    • Methoden und Instrumente der Qualitätsentwicklung und -sicherung kennen lernen
    • Konzeption als Instrument der Qualitätssicherung und -überprüfung einsetzen
    • Veränderungsprozesse initiieren und steuern
    • Gute Qualität sichtbar machen

Modul 8: Kolloquium mit Zertifikatsverleihung

Zeitraum: 27. November 2024

Berufsbegleitende Fortbildung für stellvertretende Leitungen in Kindertagesstätten

Der Zertifikatskurs bietet stellvertretenden Leitungen in Kindertagesstätten die Möglichkeit zum systematischen Erwerb von Kenntnissen und Kompetenzen in den Bereichen der Führung. Zusätzlich zu den grundlegenden theoretischen Modulen werden die Erfahrungen aus der Praxis und die Besonderheiten der Rolle zwischen Team und Leitung reflektiert.

Ziele

Klärung der Position und des Selbstverständnisses als Führungskraft, Weiterentwicklung der Arbeit mit dem Team, Praxisreflexion, Gesprächsführung als zentrales Führungselement, Klärung der Rechtsgrundlagen, Konzeptionsentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit, Ausbau eines Methodenkoffers.

Umfang

14 Tage Weiterbildung; 7 Module à 1 bis 2 Tage, 1 Tag Abschluss-Kolloquium.

Veranstaltungsort

HLL Dreieich - Haus des Lebenslangen Lernens Kreis Offenbach

Frankfurter Straße 160-166
63303 Dreieich

06103 3131-0
06103 3131-1995
info@hll-dreieich.de
http://www.hll-dreieich.de

Die Module 1 bis 6 finden im Raum 2.002 bis 2.004 statt. Nur das Abschlusskolloquium findet im Kreishaus in Dietzenbach statt.

Zeitrahmen

Alle Fortbildungstage finden zwischen 9:00 und 16:00 Uhr statt.

Referierende

Betül Gülmez-Götzmann, Systemische Therapeutin, Coach und Hans Georg Weigel, Diplom-Pädagoge, Trainer, Moderator

Anmeldeschluss

Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.

Bei Fragen zur Weiterbildung können Sie gerne eine E-Mail an fortbildung-kita@kreis-offenbach.de schreiben.

Modulübersicht

Auftakt und Einführung

Zeitraum: 15. September 2023, 9:00 bis 12:00 Uhr

Inhalte
    • Kennenlernen und Informationen zur Qualifizierung
    • Bedarfsanmeldungen der Teilnehmenden

Modul 1: Position und Selbstverständnis der stellvertretenden Leitung

Zeitraum: 13. Oktober 2023 und 8. Dezember 2023

Inhalte
    • Rolle, Funktion, Zuständigkeiten und Aufgaben der stellvertretenden Leitung in der Kita
    • Selbstverständnis und Rollenklärung
    • Werte und Normen als Führungskraft
    • Besonderheiten im Wechsel von der Mitarbeit zur Führungskraft
    • Gesetzliche und strukturelle Rahmung der Funktion
    • die Kita als Organisation

Modul 2: Rolle als Führungskraft

Zeitraum: 16. Februar 2024 und 22. März 2024

Inhalte
    • Überblick über Führungsmodelle und Führungsstile
    • Mehrdimensionale Führung
    • Was bedeutet Führungskompetenz?
    • Selbstregulation und -motivation im Führungshandeln
    • Selbstmanagement und Selbstfürsorge: Umgang mit Grenzen
    • Mitarbeitermotivation und -entwicklung
    • Instrumente der Personalentwicklung

Modul 3: Praxisreflexion

Zeitraum: 19. April 2024

Inhalte
    • Reflexion des eigenen Kompetenz- und Aufgabenprofils
    • Führungsverständnis und Führungskompetenzen in der praktischen Anwendung

Modul 4: Arbeiten mit dem Team

Zeitraum: 7. Juni 2024 und 5. Juli 2024

Inhalte
    • Kenntnis und Verstehen von Gruppen- beziehungsweise Teamdynamiken
    • Teamkultur entwickeln
    • Teamphasen und Methoden zur Teamentwicklung und Teamführung (Teambildung)
    • Selbstorganisation im Team
    • Arbeitsorganisation und -aufteilung
    • Fallbesprechung und kollegiale Beratung im Team

Modul 5: Gesprächsführung als zentrales Führungsinstrument

Zeitraum: 6. September 2024 und 18. Oktober 2024

Inhalte
    • Methoden der Gesprächsführung: "Wer fragt, der führt"
    • Methodenkoffer für Tools und Instrumente
    • ressourcen- und lösungsorientiertes Führen von Eltern-, Mitarbeiter-, Delegations- und Bewerbergesprächen
    • Gesprächstechniken für Konfliktgespräche und Konfliktmanagement

Modul 6: Alltagshandeln in der Kindertagesstätte

Zeitraum: 22. November 2024 und 6. Dezember 2024

Inhalte
    • Rechtsgrundlagen im Kindertagesstätten-Bereich Fachberatung Kreis Offenbach
    • Konzeptionsentwicklung im Rahmen des Hessischen Bildungsplanes (BEP)
    • Qualitätsmanagement in der Kindertagesstätte
    • Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit

Modul 7: Vorbereitung auf das Abschlusskolloquium

Zeitraum: 24. Januar 2025, 9:00 bis 12:00 Uhr

Inhalte
    • Vorbereitung auf das Abschlusskolloquium

Abschlusskolloquium

Zeitraum: 28. Februar 2025

Inhalte
    • Präsentation Praxisarbeit

Berufsbegleitende Weiterbildung zum Thema Inklusion

Im Tandem für zwei Fachkräfte aus einer Kindertageseinrichtung.

Sie haben Lust auf Vielfalt, sehen aber auch die Stolpersteine und Grenzen von Inklusion? In der Debatte um die Umsetzung und das Gelingen von Inklusion kommt den Kindertagesstätten eine besondere Bedeutung zu. Die Spiel- und Lernorte der Kinder bieten schon längst zahlreiche Teilhabemöglichkeiten für verschiedenste Familienmodelle, Menschen unterschiedlicher Herkunft, mit und ohne Beeinträchtigung und aller sozialer Schichten.

Der Zertifikatskurs bietet Fachkräften in Kindertagesstätten die Möglichkeit zum systematischen Erwerb von Kenntnissen und Kompetenzen im Bereich der Inklusion. Dabei werden sowohl grundlegende Aspekte der pädagogischen Haltung erörtert als auch Praxisbeispiele reflektiert.

Ziel

Klärung des Selbstverständnisses und der pädagogischen Haltung als Inklusionsbeauftragte/Inklusionsbeauftragter, Umgang mit Diagnosen und Kindern mit besonderen Bedürfnissen, ressourcenorientierte Elternarbeit, Umsetzung von Teilhabe im Alltag einer Einrichtung, Implementierung der Themen in Teamprozessen.

Umfang

11 Tage Weiterbildung; 5 Module à 1 bis 2 Tage.

Veranstaltungsort

HLL Dreieich - Haus des Lebenslangen Lernens Kreis Offenbach

Frankfurter Straße 160-166
63303 Dreieich

06103 3131-0
06103 3131-1995
info@hll-dreieich.de
http://www.hll-dreieich.de

Modul 1 findet im Raum 2.006 - 2.008 und die Module 2 bis 5 finden im Raum 2.002 - 2.004 statt.

Zeitrahmen

Die Fortbildungstage finden zwischen 9:00 und 16:00 Uhr statt.

Referentinnen

Ursel Heinze, Pädagogin, Fortbildnerin, und Sandra Leginovic, Heilpädagogin, Fortbildnerin

Anmeldeschluss

19. Februar 2024

Anmeldung

Anmeldungen sind nicht mehr möglich.

Bei Fragen zur Weiterbildung können Sie gerne eine E-Mail an fortbildung-kita@kreis-offenbach.de schreiben.

Modulübersicht

Modul 1: Inklusion beginnt im Kopf

Termine: 6. und 7. März 2024

Inhalte
    • Einführung in den Anti-Bias-Ansatz zur vorurteilsfreien Bildung und Erziehung
    • Wieviel Diskriminierung ist erlaubt? Umgang mit Minderheiten im Alltag
    • Beispiele aus der Praxis – Inklusion in einer Wald- oder Naturkindertagesstätte – (wie) geht das?
    • Die UN-Behindertenrechtskonvention wird in ihrem Bezug auf die Kinder angesehen
    • Kinderliteratur, Material und Spiele zur Unterstützung der vorurteilsfreien Erziehung und Bildung

Modul 2: Kinder brauchen Kinder – Entwicklungsförderung im Dialog

Termine: 24. und 25. April 2024

Inhalte
    • Reflexion: Kinder und ihre unterschiedlichen Rollen in Gruppen
    • Identifizierung von Gestaltungsmöglichkeiten im alltäglichen Geschehen
    • Behandlung von Anregungen und Herausforderungen
    • Entwicklungsförderung im Dialog
    • Ressourcenorientierte Elternarbeit
    • Umgebung, Räume, Materialien

Modul 3: Zusammenarbeit mit Eltern

Termin: 10. und 11. Juni 2024

Inhalte

    • Einführung ins Thema, „Begleiten statt bevormunden“, Elternarbeit im Wandel
    • Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung in der Zusammenarbeit mit Eltern
    • Der professionelle Umgang mit Nähe und Distanz
    • Schwierige Gespräche führen; Einladung zum Dialog
    • Klientenzentrierte Gesprächsführung
    • Der runde Tisch: Einladung, Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung

Modul 4: Umgang mit Diagnosen und herausforderndem Verhalten

Termine: 12. und 13. September 2024

Inhalte
    • Am Anfang war Bindung: Ursachen für frühe Bindungsstörungen und Bindungstypen kennenlernen
    • kindliche Aggressionen und Depressionen
    • psychopathologische Verhaltensmerkmale differenzieren und mögliche Ursachen kennen lernen
    • Autismus-Spektrum-Störungen und was es noch sein kann
    • Emotionen für Kinder anschaulich darstellen und bearbeiten: Materialien und Literatur
    • Individuelle Arbeit an Beispielen aus Ihrer Praxis
    • Informationen zu Fachstellen (SPZ, KJP, Frühförderung, Heilpädagogische Praxen, Logopädie, Ergotherapie, Jugend- und Eingliederungshilfe et cetera)

Modul 5: Konzepte, Umgebung, Teamarbeit im Kontext Inklusion

Termin: 4. und 5. November 2024

Inhalte
    • Reflexion: Kinder und Ihre unterschiedlichen Rollen in Gruppen
    • Identifizierung von Gestaltungsmöglichkeiten im alltäglichen Geschehen
    • Behandlung von Anregungen und Herausforderungen
    • Umgebung, Räume, Materialien
    • Selbstorganisation im Team
    • Arbeitsorganisation und -Aufteilung
    • Fallbesprechung und kollegiale Beratung im Team

Modul 6: Reflexionstag und Abschluss

Termin: 10. Dezember 2024

Inhalte
    • Wie ist es uns ergangen?
    • Reflexion der eigenen Praxis
    • Thematischer Abschluss

Die Marte Meo ® Methode

Fortbildungsreihe
Inhouse-Team-Angebot für Kindertageseinrichtungen

Diese Zertifizierung gliedert sich in drei Teile, mit jeweils zweitägigen Inhouse-Schulungen in einem Jahr. Nach Absprache mit der Referentin können auch insgesamt sechs Tage innerhalb von zwei Jahren vereinbart werden.

Marte Meo bedeutet sinngemäß: „etwas aus eigener Kraft erreichen“. Die videobegleitende, entwicklungsunterstützende Methode setzt an vorhandenen positiven Fähigkeiten des Menschen an, mit dem Ziel, die Eigenmotivation und Eigeninitiative zu aktivieren, um die weitere Entwicklung voran zu bringen. Die praxisnahe Methode gibt hilfreiche und konkrete Informationen für den Alltag an die Hand. Sie hilft, den richtigen Moment im Alltag zu erkennen und zu nutzen.

Veranstaltungsort

Die Termine finden in der eigenen Kindertageseinrichtung statt.

Zeitrahmen

Die Termine sind gemeinsam mit der Referentin zu vereinbaren.

Alle Fortbildungstage finden zwischen 9:00 und 16:00 Uhr statt.

Referentin

Gabriele Ries, Marte Meo Trainerin

Zielgruppe

Das gesamte Team einer Kindertageseinrichtung

Bei Fragen zur Weiterbildung können Sie gerne eine E-Mail an fortbildung-kita@kreis-offenbach.de schreiben.

Modulübersicht

Modul 1: Basiselemente der Marte Meo® - eine Methode mit "Aha"-Effekt!

Kennen lernen der Grundidee und Elemente der Marte-Meo-Methode. Erster Umgang mit der Videotechnik. Das Team kann einzelne Videos von Kindern in unterschiedlichen Alltagssituationen aus der eigenen Kindertageseinrichtung einbringen, um „Ein – Sichten“ in deren Entwicklung zu erhalten und zu erfahren, wie sie diese mithilfe der Marte Meo Basiselemente im Alltag weiter unterstützen können.

Modul 2: Die Marte Meo Basiselemente in den eigenen pädagogischen Arbeitsalltag integrieren

In diesen zwei Tagen steht die Arbeit mit der Videokamera und der Marte Meo Interaktionsanalyse im Mittelpunkt der Fortbildung. Dazu nutzen wir Videosequenzen aus dem Kitaalltag. Damit trainieren wir, die Fähigkeiten und Entwicklungsbedürfnisse einzelner Kinder oder der Kita-Gruppe im Sinne von Marte Meo wahrzunehmen und zu analysieren. Darüber hinaus geht es darum, wie wir konkret Entwicklungsunterstützung im Alltag geben können.

Was braucht das Kind oder die Gruppe zur Unterstützung einer positiven Entwicklung? Welche Interaktionen sind hilfreich? Welche Momente in meinem Alltag kann ich beachten, um diese Entwicklung zu forcieren? Wie kann ich die Marte Meo Basiselemente in meinem Arbeitsalltag nutzen und wozu sind sie gut?

Es können alle Alltagssituationen gefilmt werden, in denen Kommunikation stattfindet. Einzelheiten werden vor Beginn der Fortbildungstage besprochen.

Modul 3: Der Marte Meo Practitioner als Abschlussqualifikation

Wir nutzen das Marte Meo Programm, um die Entwicklungsbotschaft hinter dem Verhalten des Kindes oder der Kitagruppe zu erkennen und konkrete entwicklungsunterstützende Momente in den Alltag zu integrieren.

In diesen zwei Tagen nutzen wir - wie in Modul 2 der Fortbildung - die Arbeit mit der Videokamera und der Marte Meo Interaktionsanalyse. Das Team bringt Videosequenzen aus ihrem eigenen Arbeitsalltag mit. Gerne können die im Aufbaukurs besprochenen Prozesse mit Blick auf das einzelne Kind, die Gruppe und des Kita-Alltags weitergeführt und gefilmt werden. Ansonsten stehen wieder alle Fragen zum einzelnen Kind, zur Gruppe und zur eigenen pädagogischen Arbeit im Mittelpunkt.

Am letzten Tag der Fortbildung haben alle Teilnehmenden die Möglichkeit, ein Zertifikat über Marte Meo® International mit dem Abschluss: Marte Meo Practitioner zu erhalten. Einzelheiten werden mit der Referentin vor dem Start dieser letzten beiden Tage besprochen.

Stiftung "Kinder forschen"

Das ehemalige „Haus der kleinen Forscher“ nun neu unter dem Namen Stiftung Kinder forschen bekannt, bietet viele Anregungen in der Arbeit mit Kindern zum Thema Forschen und MINT-Bildung. Die neu geschaffenen Forschungssituationen können zudem viele neue Sprachanlässe bilden, welche die alltagsintegrierte Sprachförderung in den Einrichtungen sehr bereichern kann. Die Neugierde der Kinder wird stetig geweckt, Groß und Klein kommen ins Wundern und Staunen.

Zertifizierung Ihrer Einrichtung als „Haus, in dem Kinder forschen“

Warum sollte sich eine Einrichtung zertifizieren lassen?

Die kostenfreie, wissenschaftlich fundierte Zertifizierung als „Haus, in dem Kinder forschen“ macht auch nach außen sichtbar, dass die Kita oder der Hort mathematische, informatische, naturwissenschaftliche oder technische (MINT) Bildungsinhalte in ihrer Einrichtung umsetzt. Es macht deutlich, dass der Forschergeist der Kinder unterstützt wird und die Mädchen und Jungen die Möglichkeit haben, sich mit MINT-Fragestellungen auseinanderzusetzen. Innerhalb der Einrichtung weist das Zertifikat die Stärken bei der Umsetzung von MINT-Bildungsinhalten aus und trägt zur Qualitätsentwicklung bei. Jede Einrichtung kann die Bewerbung im eigenen Tempo ausfüllen und erhält eine dezidierte Rückmeldung auf ihre Bewerbung.

Wer kann sich für die Zertifizierung bewerben?

Es können sich alle Kindertagesstätten und Horte bewerben, die sich für die Umsetzung mathematischer, informatischer, naturwissenschaftlicher oder technischer Bildungsinhalte in ihrer Einrichtung engagieren und folgende drei Voraussetzungen erfüllen:

  1. Forschen im Alltag: Mathematische, informatische, naturwissenschaftliche oder technische Bildungsinhalte sind fester Bestandteil im Alltag der Kinder der Einrichtung.
  2. Dokumentation: Die Projekte, Beobachtungen, Versuche oder ähnliches werden dokumentiert.
  3. Fortbildungen: In kleinen Einrichtungen (mit bis zu 50 Kindern im Alter von drei bis zehn Jahren) hat sich mindestens eine pädagogische Fachkraft zwei Mal in den letzten 24 Monaten (ausgehend vom Einreichungsdatum der Bewerbung) zu den Schwerpunkten MINT oder BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) fortgebildet. In größeren Einrichtungen sollen sich mindestens zwei pädagogische Fach- oder Lehrkräfte zwei Mal in den letzten 24 Monaten zu diesen Schwerpunkten fortgebildet haben.

Wie kann sich eine Einrichtung bewerben?

Das Zertifizierungsverfahren baut auf einem Online-Fragebogen auf und steht den Einrichtungen kostenfrei zur Verfügung. Für den Online-Fragebogen muss die Einrichtung sich auf der Website der Stiftung „Kinder forschen“ in einem ersten Schritt registrieren: www.stiftung-kinder-forschen.de/de/zertifizierung. Der Fragebogen kann prozesshaft parallel zur Forschungsaktivität ausgefüllt werden und bietet für die Lernbegleitung eine zusätzliche Orientierung und Anregung während des Forschens.

Was wird im Zertifizierungsverfahren betrachtet?

Das Zertifizierungsverfahren beleuchtet vier Qualitätsbereiche, die durch verschiedene Merkmale und Kriterien erfasst werden:

Der Bereich Orientierungsqualität beschreibt das „Fundament“ der Einrichtung. Hier werden die Konzeption der Einrichtung und die Qualifizierung der pädagogischen Fach- und Lehrkräfte betrachtet.

Die Strukturqualität nimmt die Strukturen und Rahmenbedingungen der Einrichtung in den Blick: zum Beispiel die vorhandenen Räume, verfügbare Materialien, die Abstimmung und die Reflexion von Bildungsinhalten, die als „Grundmauer“ die Einrichtung tragen.

Der Bereich Prozessqualität beschreibt, wie das Forschen in der Einrichtung gestaltet wird und wie die pädagogischen Fach- und Lehrkräfte die Kinder dabei begleiten. Hier wird ein Praxisbeispiel wie zum Beispiel ein Projekt näher beschrieben.

Unter Öffnung nach außen werden alle Aktivitäten mit Außenstehenden wie zum Beispiel Bildungspartnern betrachtet sowie die Öffentlichkeitsarbeit und die Einbeziehung von Lernorten.

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Auf der Website der Stiftung „Kinder forschen“ finden Sie weitere Informationen zum Zertifizierungsverfahren. Die Ansprechpartner zum Thema erreichen Sie telefonisch unter 030 235940-280 oder per E-Mail an zertifizierung@stiftung-kinder-forschen.de.

Zusätzlich berät Sie gerne:

Frau E. Feller

Fachdienst Jugend und Familie - Kindertagesstätten und Fördermittelabrechnung

Werner-Hilpert-Straße 1
63128 Dietzenbach

06074 8180-4183
e.feller@kreis-offenbach.de
Raum: 2.B.32


Fortbildungen der Stiftung »Kinder forschen«

In Kooperation mit der Marie-Bloch-Schule in Offenbach wird der Kreis Offenbach zukünftig weitere Fortbildungen der Stiftung „Kinder Forschen“ anbieten.

Die Termine werden an dieser Stelle veröffentlicht. Nach Veröffentlichung neuer Angebote erhalten alle Einrichtungen im Kreis Offenbach eine Information über den E-Mail Verteiler.

Konsum umdenken – entdecken, spielen, selber machen

Unsere Konsumgesellschaft hat bereits seit der Geburt der Kinder großen Einfluss auf ihren Lebensalltag. Auch Werbung macht vor ihnen nicht halt. Durch den eigenen Lebensstil und bewusstes Konsumverhalten kann jedoch jede und jeder Einzelne eine nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft befördern. Wie gestaltet man entsprechende Lernangebote im Rahmen einer BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung)?

Spielzeug im Mittelpunkt

In dieser Fortbildung befassen Sie sich mit etwas, was die Kinder gern und jeden Tag tun: dem Spielen. Sie werfen gemeinsam einen Blick darauf, welche Werte die Mädchen und Jungen dabei entwickeln können, mit welchen Themen und Materialien sie sich dabei beschäftigen und welche Rolle der nachhaltige Konsum dabei einnimmt. Was können Sie zusammen mit den Kindern dazu entdecken? Welche Spielsachen lassen sich selbst herstellen oder wozu kann man die Dinge noch nutzen? Worüber lässt sich philosophieren? Um dafür gut gewappnet zu sein, setzen Sie sich auch mit Ihrer eigenen Haltung zu nachhaltigem Konsum auseinander.

Ziele

    • Hintergrundwissen zum nachhaltigen Konsum am Beispiel Spielen
    • Grundlagen des Bildungskonzepts Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)
    • Zusammenhänge von nachhaltigem Konsum und dem Spiel der Kinder
    • Praxisideen: Nachhaltigkeitsstrategien für die Umsetzung in der Bildungseinrichtung
    • Reflexion des eigenen Lebensstils im Hinblick auf nachhaltigen Konsum

Veranstaltungsort

Die Termine finden in der eigenen Kindertageseinrichtung statt.

Zeitrahmen

Die Termine sind gemeinsam mit der Referentin zu vereinbaren.

Alle Fortbildungstage finden zwischen 9:00 und 16:00 Uhr statt.

Referentin

Eva Hörner, Diplom-Chemikerin, zertifizierte Trainerin

Zielgruppe

Das gesamte Team einer Kindertageseinrichtung.

Anmeldung

Bei Interesse an einer „Kinder Forschen“ Inhouse-Teamfortbildung wenden Sie sich an fortbildungen-kita@kreis-offenbach.de oder sprechen Sie die für Sie zuständige Fachaufsicht und pädagogische Fachberatung, FD 51.7 an.