Sprungziele
Seiteninhalt

Kindertagespflege - ein Beruf mit Herz

Kostenlose Beratung, Qualifizierung & Begleitung durch den Kreis Offenbach

Was ist Kindertagespflege?

Die Kindertagespflege ist ein Betreuungsangebot vorrangig für Kinder unter drei Jahren. Tagesmütter oder Tagesväter begleiten die Kleinsten bei ihrer Entwicklung in einem familienähnlichen Umfeld. Sie fördern bis zu fünf Kinder – entweder im eigenen Haushalt oder in angemieteten Räumen.

Was ist das Besondere an der Kindertagespflege?

Kindertagespflege ist eine selbständige Tätigkeit. Sie ermöglicht eine individuelle Betreuung von Kindern in kleinen Gruppen. Kindertagespflegepersonen arbeiten eng mit den Eltern der Kinder zusammen, um jedes Kind mit seinen Bedürfnissen abzuholen und angemessen zu fördern. Auch Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger sind willkommen. Die Qualifizierung gibt es vom Kreis Offenbach kostenlos.

Interesse?

8 Gründe für Kindertagespflege - Beruf mit Herz

Ausbildung

    • kostenlose Qualifizierung über drei bis sechs Monate
    • Arbeit mit Kindern ohne eine jahrelange Ausbildung im Erzieherberuf

Selbstständigkeit

    • flexibles und kreatives Arbeiten
    • eigene Entscheidung über die Arbeitszeiten
    • selbst gesetzte Schwerpunkte in der Konzeption
    • verantwortungsvolle Aufgabe
    • Zusammenarbeit mit Eltern auf Augenhöhe

Verdienst

    • Einnahmen variieren je nach Angebot
    • Beispiel 1: Ein Tagesvater betreut drei Kinder jeweils fünf Stunden täglich. Damit bekommt der Tagesvater auf etwa 1.700 Euro im Monat.
    • Beispiel 2. Eine Tagesmutter betreut fünf Kinder jeweils neun Stunden täglich. Die Tagesmutter bekommt etwa 5.000 Euro im Monat.
    • Zusätzlich werden Versicherungskosten anteilig erstattet.

Spaß

    • Erfüllende Aufgabe, Kinder auf ihrem Weg zu begleiten
    • Kinderlachen als Bonus
    • Einbringen von eigenen Interessen und Kompetenzen
    • abwechslungsreiche und vielfältige Arbeit (in der Natur, im Haus, Ausflüge, Büroarbeit, Pflege und Fürsorge, gesunde Ernährung, verschiedene Spielangebote, kreative Angebote, Förderung der Bewegung und Sprache, und vieles mehr)

Betreuung einer kleinen Gruppe

    • individuelle Betreuung der Kinder
    • Förderung und Erziehung der Kinder
    • den Kindern Zeit lassen in ihrer Entwicklung
    • Orientierung des Alltags an den Bedürfnissen der Kinder
    • Vorbild für Kinder

Familienfreundlich

    • Vereinbarkeit mit der eigenen Familie, insbesondere bei kleinen Kindern
    • Familie und Arbeit unter „einem Hut“
    • „Geschwister auf Zeit“ für das eigene Kind
    • „Arbeit kommt nach Hause“ – keine Fahrtkosten, keine Fahrtzeiten

Netzwerk

    • Vernetzung mit anderen Tagespflegepersonen
    • Vernetzung vor Ort - kollegialer Kontakt und Austausch mit Tipps und Tricks von erfahrenen Tagespflegepersonen
    • regelmäßige kostenlose Fortbildungen
    • fachliche Begleitung und Unterstützung von erfahrenen Profis des Jugendamtes

Gesellschaftlicher Beitrag

    • Fürsorge für die nächste Generation
    • Entwicklungsbegleitung für die Kinder
    • Gestaltung der Zukunft der Kinder

Auf dem Weg zum Beruf mit Herz als Kindertagespflegeperson

Erste Überlegungen: Was sollte ich als Kindertagespflegeperson mitbringen?

Die Tätigkeit als Tagesmutter oder Tagesvater können sowohl Personen mit einer pädagogischen Qualifikation als auch sogenannte Quereinsteigerinnen oder Quereinsteiger aufnehmen, wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Bei der Betreuung und Förderung von Kleinkindern handelt es sich um eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, weshalb es wichtig ist, sich mit den Anforderungen, die diese Tätigkeit mit sich bringt, im Vorfeld auseinanderzusetzen und sich ehrlich zu fragen, ob man diese erfüllen kann und die Tätigkeit längerfristig ausüben möchte.

Unter anderem folgende Fragen sollten sich Interessierte in einem ersten Schritt stellen:

    • Habe ich Interesse und Spaß an der Arbeit mit Kindern?
    • Fällt es mir leicht, auf die Bedürfnisse von kleinen Kindern einzugehen?
    • Kann ich mir vorstellen, eng mit den Eltern der Kinder zusammenzuarbeiten?
    • Verfüge ich über geeignete Räumlichkeiten (genügend Platz zum Spielen und Schlafen, Küche, Bad)?
    • Könnte ich meinen Lebensunterhalt aus den Einkünften der Kindertagespflege mit beispielsweise drei oder fünf Kindern bestreiten?
    • Sind weitere Familienmitglieder damit einverstanden, dass ich demnächst „fremde“ Kinder in der eigenen Wohnung betreuen möchte? Unterstützen sie meine Pläne?
    • Kann ich mir eine transparente und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der zuständigen Fachberatung des Jugendamtes vorstellen?
    • Verfüge ich über Deutschkenntnisse, die mindestens der Sprachniveaustufe B2 entsprechen?
    • Wäre ich in der Lage, Kindern täglich gesunde und ausgewogene Mahlzeiten zuzubereiten?
    • Macht es mir Freude, Kinder in ihrer sozialen, körperlichen und kognitiven Entwicklung zu fördern?
    • Welche Betreuungszeiten kann ich anbieten (zum Beispiel auch ungewöhnliche Zeiten bis abends oder am Wochenende)?
    • Wohne ich im Kreis Offenbach?
    • Habe ich mindestens einen Hauptschulabschluss?
    • Bin ich körperlich und seelisch belastbar?

Wer nun in dem Wunsch bestärkt ist, als Tagesmutter oder Tagesvater in das Feld der Kindertagespflege einzusteigen, kontaktiert die Fachberatung Kindertagespflege.

Erste Schritte: Wie erfolgt die Vorbereitung als Tagespflegeperson?

Informationsveranstaltung, Telefonat oder persönliches Beratungsgespräch

Grundqualifizierung

    • In 160 Unterrichtseinheiten werden Kenntnisse der Frühpädagogik, Aufgaben als Kindertagespflegeperson und Grundlagen der Selbständigkeit vermittelt.
    • im Anschluss: freiwillige Grundqualifizierung mit 140 Unterrichtseinheiten begleitend zur Tätigkeit

Formale Voraussetzungen

    • Bestätigung des Arztes einer gesundheitlichen Eignung zur Kindertagespflege sowie Nachweis des Masernschutzes
    • erweitertes polizeiliches Führungszeugnis für die Kindertagespflegeperson sowie alle im Haushalt lebenden Erwachsenen
    • Besuchen eines Kurses „Erste Hilfe am Kind“

Das Ziel: Erteilung der Pflegeerlaubnis

    • Hausbesuch zur Überprüfung der Räumlichkeiten durch die Fachberatung Kindertagespflege
    • Ausstellen der Pflegeerlaubnis für fünf Jahre
    • Genehmigung für die Betreuung von maximal fünf Tageskindern, die gleichzeitig anwesend sind und zehn Tageskindern insgesamt im Laufe einer Woche (etwa bei Platz-Sharing)
    • Start als Tagespflegeperson

Informationsveranstaltungen

Einblicke in den Beruf mit Herz