Sprungziele
Seiteninhalt

Impfzentrum Kreis Offenbach

Standort Heusenstamm zum 30. September 2021 geschlossen - Seit 12. Oktober 2021 kleines Impfzentrum im Rathaus-Center Dietzenbach

Das kleine Impfzentrum befindet sich in Dietzenbach im Obergeschoss des Rathaus-Centers gegenüber der REWE-Kassen. Dort wird seit dem 12. Oktober 2021 dienstags bis samstags jeweils von 11:00 bis 19:00 ohne Terminvereinbarung geimpft.

Mit der Firma Ecolog Deutschland GmbH wird das neue Impfzentrum vom selben renommierten Dienstleister betrieben wie das inzwischen geschlossene Impfzentrum in Heusenstamm, das vom 9. Februar bis 30. September in Betrieb war.

Impfungen ohne Termin und Auswahl des Impfstoffs möglich

Es werden die in Deutschland zugelassenen Impfstoffe von BionTech, Moderna sowie von Johnson und Johnson für eine Schutzimpfung gegen das Corona-Virus angeboten. Mit den Impfstoffen von BionTech und Moderna sind jeweils zwei Impfdosen für den vollständigen Impfschutz notwendig. Bei dem Impfstoff von Johnson und Johnson ist eine Impfung ausreichend.

Kinder ab zwölf Jahre erhalten den Impfstoff der Firma BionTech. 

Grundsätzlich ist im Impfzentrum keine Terminvereinbarung erforderlich. Bei Zweit- oder Auffrischungsimpfungen sind jedoch die Mindestabstände zur Erstimpfung zu beachten. Das Angebot richtet sich auch an Genesene, die die sogenannte Boosterimpfung erhalten möchten. Sie müssen jedoch den Abstand von mindestens vier Wochen zur Infektion beachten. 

Auffrischungsimpfung für bestimmte Personen

Auffrischungsimpfungen sind aktuell nur für vulnerable Gruppen vorgesehen. Dazu gehören insbesondere Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Personal von Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und weitere ähnliche Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen, Personen mit einer Immunschwäche oder lmmunsuppression sowie pflegebedürftige Menschen und Menschen ab 70 Jahren. Die Einrichtungen werden auf Wunsch von einem mobilen Impfteam besucht.

Der vollständige Impfschutz muss seit mindestens sechs Monaten bestehen. Für eine Auffrischungsimpfung wird einer der mRNA-Impfstoffe von BionTech oder Moderna verwendet. 

Häufig gestellte Fragen

Was muss ich zum Termin mitbringen?

  • Personalausweis, um sich zu legitimieren
  • wenn vorhanden Krankenversichertenkarte, um die persönlichen Daten zu erfassen
  • wenn vorhanden Impfpass
  • Genesene benötigen für die einmalige Boosterimpfung zusätzlich den Genesenennachweis oder das positive PCR-Testergebnis

Wann und wie kann ich mich zum Impfen anmelden?

Am 7. Juni 2021 hat das Bundesministerium für Gesundheit mit der neuen Coronavirus-Impfverordnung die Priorisierungsgruppen aufgehoben. Das bedeutet, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger - unabhängig von etwaigen Vorerkrankungen etc. - gegen Corona impfen lassen können.  

Eine Terminvereinbarung im kleinen Impfzentrum des Kreises im Obergeschoss des Rathaus-Centers Dietzenbach gegenüber der REWE-Kassen ist nicht notwendig. Dienstags bis samstags werden dort ab dem 12. Oktober 2021 von 11:00 bis 19:00 Uhr die in Deutschland zugelassenen Impfstoffe von BionTech, Moderna sowie von Johnson und Johnson für eine Schutzimpfung gegen das Corona-Virus angeboten. Mit den Impfstoffen von BionTech und Moderna sind jeweils zwei Impfdosen für den vollständigen Impfschutz notwendig. Bei dem Impfstoff von Johnson und Johnson ist eine Impfung ausreichend.

Kinder ab zwölf Jahre erhalten den Impfstoff der Firma BionTech. 

Bei Zweit- oder Auffrischungsimpfungen sind die Mindestabstände zur Erstimpfung zu beachten. Das Angebot richtet sich auch an Genesene, die die sogenannte Boosterimpfung erhalten möchten. Sie müssen jedoch den Abstand von mindestens vier Wochen zur Infektion beachten. 

Auffrischungsimpfungen sind aktuell nur für vulnerable Gruppen vorgesehen. Dazu gehören insbesondere Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Personal von Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und weitere ähnliche Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen, Personen mit einer Immunschwäche oder lmmunsuppression sowie pflegebedürftige Menschen und Menschen ab 80 Jahren. Die Einrichtungen werden auf Wunsch von einem mobilen Impfteam besucht.

Der vollständige Impfschutz muss seit mindestens sechs Monaten bestehen. Für eine Auffrischungsimpfung wird einer der mRNA-Impfstoffe von BionTech oder Moderna verwendet

Seit Montag, 2. August 2021, ist die Residenzpflicht entfallen, so dass sich alle Hessinnen und Hessen impfen lassen können.

Auch Hausarztpraxen, Privat- und Betriebsärzte bieten Impfungen an. Die Terminvergabe erfolgt dort direkt, zum Beispiel über die jeweilige Praxis.

Kann ich den Impfstoff wählen?

Geimpft wird – auch Kinder ab 12 Jahre – mit dem Impfstoff von BionTech, mit dem zwei Impfungen für einen vollständigen Impfschutz notwendig sind. Darüber hinaus kann auch das Präparat von Moderna, mit dem ebenfalls zwei Dosen für einen vollständigen Schutz notwendig sind, gewählt werden. Wer über 18 Jahre alt ist, kann zusätzlich das Präparat von Johnson & Johnson wählen, mit dem eine Impfung für einen vollständigen Impfschutz ausreicht. 

Ich kann nur mit dem Taxi anreisen. Gibt es eine Kostenerstattung?

Wenn die zu impfende Person nur mit einem Taxi oder vergleichbar anreisen kann, besteht ein Kostenübernahmeanspruch gegenüber der jeweiligen Krankenkasse, wenn eine der folgenden Voraussetzungen nach § 60 V. Sozialgesetzbuch insbesondere vorliegt:

  • ein Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen „aG“ (außergewöhnliche Gehbehinderung), „Bl“ (Blindheit) oder „H“ (Hilflosigkeit) oder
  • Einstufung in den Pflegegrad 3, 4 oder 5, bei Einstufung in den Pflegegrad 3 zusätzlich eine dauerhafte Beeinträchtigung der Mobilität.

In diesen Fällen wird eine vor Fahrtantritt vom Arzt ausgestellte „Verordnung einer Krankenbeförderung“ benötigt. Soweit dieser Anspruch auf Kostenübernahme gegeben ist, rechnet das Taxiunternehmen unmittelbar mit der Krankenkasse ab.

In den Fällen, in denen ein Anspruch gegenüber der Krankenkasse beziehungsweise -versicherung auf Übernahme der Fahrtkosten besteht, diese die Kostenübernahme jedoch ablehnt, kann ein Erstattungsantrag an das Land Hessen gestellt werden. Hierzu soll das vom Land Hessen bereitgestellte Formular benutzt werden.


Und wenn ich es nicht nach Dietzenbach schaffe?

Es gibt ein mobiles Einsatzteam, das Menschen in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeeinrichtungen vor Ort impft.

Alle weiteren Bürgerinnen und Bürger, die aufgrund körperlicher Einschränkungen ein Impfzentrum nicht aufsuchen können, wenden sich für Hausbesuche an die Hausarztpraxen.

Wie läuft der Impftermin ab?

Am Eingang wird die Temperatur gemessen. Wer Fieber hat, wird direkt in eine "Pufferzone" geführt, wo ein Gespräch mit einem Arzt oder einer Ärztin stattfindet.

Wer kein Fieber hat, wird an einen Schalter geleitet. 

Im Wartebereich kann der Aufklärungsbogen ausgefüllt werden. Anschließend gibt es gegebenenfalls ein Beratungsgespräch mit einem Arzt oder einer Ärztin, bevor die Impfung stattfindet. 

Wo erhalte ich nähere Informationen zu den Impfstoffen und der Impfung?

Wo erhalte ich nähere Infomationen zu den Impfstoffen und der Impfung in meiner Muttersprache?

mRNA-Impfstoff

Vektorimpfstoff

Wie lang sollen die Abstände bei den einzelnen Impfstoffen sein?

Aktuell wird empfohlen, nach einer Erstimpfung mit BioNTech einen Abstand von drei Wochen zur Zweitimpfung einzuhalten. Bei einer Erstimpfung mit Moderna kann die Zweitimpfung nach vier Wochen erfolgen. Nach einer Erstimpfung mit dem Impstoff von AstraZeneca sollten sechs Wochen Abstand eingehalten werden, unabhängig davon, ob die Zweitimpfung mit AstraZeneca oder einem der mRNA-Impfstoffe durchgeführt wird.

Wo kann ich mich hinwenden, wenn ich im Impfzentrum mitarbeiten möchte?

Alle, die im Impfzentrum mitarbeiten wollen, können sich direkt beim Betreiber per E-Mail bewerben.

Wie sieht es mit dem digitalen Impfnachweis aus?

Besucherinnen und Besucher des Impfzentrums des Kreises Offenbach erhalten ab sofort nach ihrer zweiten Impfung direkt vor Ort den QR-Code, der für den digitalen Impfnachweis benötigt wird. Der Ausdruck erfolgt während des Checkouts.

Genesene, die nur eine Impfung bekommen (Booster-Impfung) oder mit Johnson und Johnson geimpft worden sind, erhalten den QR-Code ebenfalls beim Checkout im Impfzentrum.

Die Ausstellung des digitalen Impfausweises durch das Impfzentrum erfolgt nur für Bürgerinnen und Bürger, die ihre Impfung dort erhalten haben.

Mit dem Smartphone kann der persönliche Code anschließend über die CovPass- und die Corona-Warn-App eingescannt werden und dient als weitere, freiwillige Möglichkeit, seine erfolgte Corona-Impfung zu dokumentieren. Parallel werden die Impfungen aber auch weiterhin im gelben Impfpass vermerkt. Er behält seine Gültigkeit.

Wer bereits schon zu einem früheren Zeitpunkt seine Zweitimpfung erhalten hat, bekommt sein Zertifikat vom Land auf dem Postweg zugestellt. Der Versand kann aufgrund der Menge an auszustellenden Nachweisen einige Zeit in Anspruch nehmen.

Ein nachträglicher Ausdruck vor Ort im Impfzentrum ist nicht möglich!